Navigation

Service-Menü

Hauptmenü




Forschungsdaten der Münchner Longitudinalstudie zur Genese individueller Kompetenzen (LOGIK): Entwicklung der Intelligenz und des logischen Denkvermögens

Daten bestellen

Druckansicht des Datensatzes

Forschende

Name
Weinert, Franz
Schneider, Wolfgang
Stefanek, Jan

Top

Informationen zum Datensatz

Titel Forschungsdaten der Münchner Longitudinalstudie zur Genese individueller Kompetenzen (LOGIK): Entwicklung der Intelligenz und des logischen Denkvermögens
Titel, englisch Scientific data of the Munich Longitudinal Study on the Genesis of Individual Competencies (LOGIC): Development of intelligence and thinking
Zitation Weinert, F., Schneider, W., & Stefanek, J. (2015). Forschungsdaten der Münchner Longitudinalstudie zur Genese individueller Kompetenzen (LOGIK): Entwicklung der Intelligenz und des logischen Denkvermögens (Version 1) [Files auf CD-ROM]. Trier: Psychologisches Datenarchiv PsychData des Leibniz-Zentrums für Psychologische Information und Dokumentation ZPID. https://doi.org/10.5160/psychdata.wtfz05lo22
Sprache der Variablendokumentation Deutsch/Englisch
Verantwortlichkeit für die Datenerhebung Max-Planck-Institut für psychologische Forschung; Weinert, Franz; Schneider, Wolfgang
Ende der Erhebung 2005
Veröffentlichung des Datensatzes 2015
Datensatz ID wtfz05lo22
Studienbeschreibung Die Münchner "Longitudinalstudie zur Genese individueller Kompetenzen" (LOGIK) ist eine breit angelegte Untersuchung zur differentiellen Beschreibung von Entwicklungsverläufen kognitiver Kompetenzen und persönlicher Merkmale sowie zur Erklärung einiger individueller Entwicklungsunterschiede durch den Einfluß variabler Schul- und Unterrichtsbedingungen. Regelmäßig erfaßt wurden der sich verändernde Entwicklungsstand der Intelligenz, der Psychomotorik, des Denkens, des Gedächtnisses, des schulischen Wissens, der Motivation, einiger persönlicher Merkmale, der sozialen Kompetenzen und Präferenzen sowie des moralischen Urteilens und Handelns. Beginnend im Jahre 1984 erfolgten zunächst neun jährliche Erhebungswellen mit jeweils drei Messzeitpunkten. Untersucht wurden 205 Kinder ab dem Alter von vier Jahren aus 20 Kindergärten im Stadtgebiet München und im Raum Fürstenfeldbruck. In den Jahren 1997 und 1998 erfolgte mit den nunmehr 18-Jährigen eine Nachfolgeuntersuchung (Welle 10). Die bislang letzte Untersuchung (Welle 11) fand 2003 bis 2005 statt. Für diese Welle konnten noch 153 (74,6%) Probanden der Ausgangsstichprobe gewonnen werden. Die gesamte Studie erstreckt sich somit über einen Altersbereich vom Vorschulalter bis ins junge Erwachsenenalter (Schneider, 2008, Weinert, 1998).

Die verbale und nonverbale Intelligenz wurden zu verschiedenen Zeitpunkten mit Intelligenztests erfasst. Zusätzlich wurde der Stand der logischen Denkfähigkeit mit experimentellen Verfahren erhoben. Es ließen sich Erkenntnisse in Bezug auf folgende Aspekte gewinnen: (1) Entwicklungsveränderungen in den unterschiedlichen intellektuellen Fähigkeiten, (2) Zusammenhänge zwischen psychometrischen Intelligenzmaßen und Maßen der Denkfähigkeit, (3) Stabilität individueller Unterschiede, (4) Bedeutung des pädagogischen Umfelds für die Intelligenzentwicklung, (5) Relevanz der Intelligenz für die Prognose des schulischen bzw. akademischen Erfolgs. Es zeigte sich unter anderem, dass in der frühen (vorschulischen) Entwicklungsphase eher bereichsspezifische Entwicklungsverläufe dominieren, während im Schulalter und darüber hinaus allgemeine psychometrische Intelligenz und logische Denkfähigkeiten wesentlich stärker zusammenhängen. Sowohl für die psychometrische Intelligenz als auch die logische Denkfähigkeit gilt, dass die ab dem Schulalter festgestellten individuellen Kompetenzunterschiede im weiteren Entwicklungsverlauf annähernd erhalten bleiben (Schneider, 2008). Subgruppen-Analysen von Kindern mit anfänglich hohem, mittlerem bzw. niedrigem IQ zeigten, dass die Stabilitäten für Kinder mit niedrigem IQ höher waren im Vergleich zu Kindern mit hohem IQ (Schneider, Niklas & Schmiedeler, 2014).
Die Fähigkeitszugewinne erfolgen bei den meisten Personen in ähnlichen Zeitspannen und in vergleichbarem Tempo. Früh registrierte Unterschiede in den intellektuellen Kompetenzen scheinen durch pädagogische Einflüsse eher wenig beeinflusst zu werden.
Bei der Vorhersage des Schriftspracherwerbs und der Entwicklung von mathematischen Kompetenzen spielt der IQ zwar eine Rolle, aber nicht in dem ihm häufig unterstellten Umfang (Schneider, 2008).
Studienbeschreibung, englisch The Munich "Longitudinal Study of the Genesis of Individual Competencies" (LOGIC) is a comprehensive examination of the differential description of developmental trajectories of cognitive skills and personality characteristics. It also describes individual differences in development due to the influence of varying school and classroom conditions. The changing state of the development of intelligence, psychomotor behavior, thinking, memory, school knowledge, motivation, personal characteristics, social skills and preferences, and moral reasoning and action were regularly reported. Beginning in 1984, 9 annual survey waves were carried out encompassing 3 points of measurement each. 205 children (aged 4 years and older) from 20 different kindergartens in Munich and from the Fürstenfeldbruck area were examined. In 1997-1998, a follow-up study (wave 10) was conducted with the now 18-year-old subjects. The most recent survey (wave 11) took place in 2003-2005. For this wave, 153 subjects (74.6%) of the initial sample could be obtained. The entire study thus extends over an age range from preschool age to young adulthood (Schneider & Bullock, 2009, Weinert & Schneider, 1999).

Verbal and non-verbal intelligence were assessed using intelligence tests at various points of measurement. In addition, logical thinking skills status was assessed using experimental methods. Insights pertaining to the following aspects were gained: (1) developmental changes pertaining to the different intellectual skills, (2) associations between psychometric intelligence measures and measures of thinking skills, (3) stability of individual differences, (4) importance of educational environment for the development of intelligence, (5) relevance of intelligence for the prognosis of school-related / academic success. Among other findings, it could be shown that in the early (pre-school) developmental phase, area-specific courses of development were mainly dominant, while at school age and later, general psychometric intelligence and logical thinking skills are much more strongly associated. For psychometric intelligence as well as for logical thinking skills, the differences in individual competency detected starting at school age remained roughly stable during the further course of development (Schneider, 2008). Subgroup analyses for children with initially high, medium or low IQs showed that stabilities were higher for children with low IQs when compared to children with high IQs (Schneider, Niklas & Schmiedeler, 2014). For most people, increase in skills took place during similar time spans and at a comparable rate. Educational influences only seemed to slightly affect differences in intellectual competencies registered early on. IQ plays a role in predicting the acquisition of written language and the development of mathematical competencies, but not to the degree often assumed (Schneider, 2008).
Hypothesen -
Keyphrase longitudinal study on genesis of individual competencies, about 200 children aged 4-23 years , development of verbal & nonverbal intelligence & logical thinking from preschool age to late adolescence, stability of individual differences & relevance for prognosis of academic success & relevance of educational context, HAWIVA & HAWIK & HAWIE & CMMS & CFT-20 & ARLIN Test, scientific data
Förderung Max-Planck-Gesellschaft; VW-Stiftung; Jacobs Foundation
Güte Im Hinblick auf die verbale Intelligenz ist die Stichprobe als relativ repräsentativ einzustufen: Die mittleren IQ-Werte variieren je nach Messzeitpunkt und Testverfahren zwischen 100 und 120. Der Anstieg ist mit ca. 100 auf 109 IQ-Punkte eher gering. In Bezug auf die nonverbale Intelligenz lassen sich deutlichere Übungseffekte feststellen im Altersbereich zwischen 10-18 Jahren. Bei den jüngeren Kindern finden sich nur leicht überdurchschnittliche IQ-Werte und ein Übungseffekt war nicht erkennbar.
Insgesamt ist eine große Bandbreite an Intelligenzniveaus gegeben, gewisse Übungseffekte sind vorhanden, fallen aber nicht besonders dramatisch aus.

Top

PSYNDEX Klassifikation & Schlagwörter

Klassifikation, deutsch Kognitive Entwicklung und Wahrnehmungsentwicklung
Klassifikation, englisch Cognitive & Perceptual Development
Schlagwörter, deutsch Entwicklung in der Kindheit
Entwicklung im Jugendalter
Entwicklung im Erwachsenenalter
Intelligenz
Kognitive Entwicklung
Intelligenzquotient
Logisches Denken
Sprachliche Fähigkeit
Nichtsprachliche Fähigkeit
Datensammlung
Schlagwörter, englisch Childhood Development
Adolescent Development
Adult Development
Intelligence
Cognitive Development
Intelligence Quotient
Logical Thinking
Verbal Ability
Nonverbal Ability
Data Collection

Top

Beschreibung der Methode

Forschungsform Befragungsdaten
Klassifikation der Erhebung Befragungsdaten: Vollstandardisiertes Erhebungsinstrument; Experimentaldaten: Messwiederholungsdesign, Laborexperiment
Erhebungsinstrument Sowohl die verbale als auch die nonverbale Intelligenz wurden über eine Altersbandbreite von 4-23 Jahren insgesamt 7mal erhoben:
Verbaler IQ
Der Hannover-Wechsler-Intelligenztest für Vorschulkinder (HAWIVA, Schuck & Eggert, 1975) wurde im Alter von 4 und 5 Jahren eingesetzt, wobei bei den Vierjährigen nur der Verbalteil verwendet wurde.
Ab dem 1. Schuljahr kam der Hamburg-Wechsler-Intelligenztest (HAWIK-R, Tewes, 1985) zum Einsatz, und zwar mit 7, 9 und 12 Jahren. Bei den Sieben- und Zwölfjährigen wurde wiederum nur der Verbalteil eingesetzt.
Im Alter von 18 und 23 Jahren wurde aus Zeitgründen nur der Untertest "Wortschatz" des Hamburg-Wechsler-Intelligenztests für Erwachsene (HAWIE-R, Tewes, 1991) durchgeführt, der mit dem Verbal-IQ insgesamt hoch korreliert (Schneider, 2008).

Nonverbaler IQ
Eine deutsche Variante der "Columbia Mental Maturity Scale" wurde im Alter von 4, 6 und 8 Jahren eingesetzt. Dabei sollen Kinder die Ähnlichkeit von Bilder beurteilen, die in ihrem Schwierigkeitsgrad variieren (sowohl konkrete als auch abstrakte Bilder): Aus einer Reihe von 3 bis 5 vorgegebenen Bildern soll dasjenige identifiziert werden, dass sich von den anderen unterscheidet.
Da Testnormen für die CMMS nur bis zum 9. Lebensjahr vorlagen, wurde im Alter von 10, 12, 18 und 23 Jahren der "Culture Fair Intelligence Test" verwendet. Zu den Subtests gehören bspw. die Identifikation und logische Fortsetzung von figuralen Mustern, Erkennen von Ähnlichkeiten, Vervollständigen von figuralen Mustern und das Erfassen topologischer Beziehungen in vorgegebenen geometrischen Zeichen.

Zur Erfassung der logischen Denkfähigkeit im Sinne von Piaget wurden mit den Kindern im Alter von 4 und 6 Jahren Zahlinvarianzaufgaben durchgeführt. Den Kindern wurden Aufgaben gestellt, bei denen sie zahlrelevante von zahlirrelevanten Veränderungen unterscheiden sollten, wie z.B. das Zusammen- oder Auseinanderschieben einer Reihe von Knöpfen (zahlirrelevant).
Im Alter von 11, 12 und 18 Jahren wurde der "Arlin Test of Formal Reasoning" (Arlin, 1984) herangezogen. Die ins Deutsche übersetzte Fassung bestand aus insgesamt 24 Items mit den 6 Subtests „Koordination von Referenzsystemen“, "Korrelationen", "Kombinatorisches Denken", "Multiple Kompensation", "Wahrscheinlichkeit" und "Proportionales Denken".

Außerdem wurde ein Selbstregulationstest zur Erfassung der Handlungskontrolle im Alter von 6, 8 und 9 Jahren durchgeführt. Während bei den Sechsjährigen ein Experiment zur Handlungskontrolle durchgeführt wurde, kam bei den älteren Kindern der Selbstregulations- und Konzentrationstest für Kinder (SRKT-K, Kuhl & Kraska, 1992) zum Einsatz. Bei dem Experiment hatten die Kinder eine Konzentrationsaufgabe durchzuführen (innerhalb 180 Sekunden so viele Kreise wie möglich in ein Gitternetz zeichnen), wobei als Distraktor ein Film gezeigt wurde. Der SRKT-K wird als Computerspiel durchgeführt, wobei die Kinder bei richtigen Reaktionen (Tastendrucken) Spielgroschen gewinnen. Als Distraktion findet zeitweilig am Spielfeldrand ein "Wettklettern" zwischen zwei Äffchen statt. Je nachdem welches Äffchen vom Kind unbeeinflussbar gewinnt, erhält oder verliert das Kind zwei oder drei Spielgroschen.

Im Alter von 11 und 18 Jahren wurde der Untertest "Räumliches Denken" des PSB Prüfsystems für Schul- und Bildungsberatung (Horn, 1969) eingesetzt.
Datenerhebungsmethode Erhebung in Anwesenheit eines Versuchsleiters
- Einzelvorgabe
- Papier und Bleistift
- Reaktionszeitmessungen
- computergestützt
Zeitdimension mehrmalige Erhebung
Erhebungszeitraum 1. Welle: 1984 - 1985
2. Welle: 1985 - 1986
3. Welle: 1986 - 1987
4. Welle: 1987 - 1988
5. Welle: 1988 - 1989
6. Welle: 1989 - 1990
7. Welle: 1990 - 1991
8. Welle: 1991 - 1992
9. Welle: 1992 - 1993
10. Welle: 1997 - 1998
11. Welle: 2003 - 2005
Besonderheiten -
Population Kinder (weiterverfolgt bis ins junge Erwachsenenalter)
Untersuchungseinheit Individuen
Stichprobe Auswahl von 20 Kindergärten im Stadtgebiet von München und im Raum Fürstenfeldbruck (Region München), die der Gesamtbevölkerung Deutschlands (BRD) im Jahr 1984 hinsichtlich sozioökonomischer Kriterien entsprachen. Nach Informationsveranstaltungen in den einzelnen Einrichtungen Rekrutierung von 205 Kindern. Nach dem ersten Erhebungsjahr (Welle 1) Neurekrutierung von ca. 20 Kinder.
Probandenrekrutierung Über 20 Jahre hinweg persönlicher Kontakt zu Eltern und Probanden durch dieselben psychologisch-technischen Assistentinnen. Kleinere Geschenke zu besonderen Anlässen. Jährliche Weihnachts- und Geburtstagsgrüße mit individuell ausgesuchten Postkarten. Angebot und Durchführung von individuellen Eignungsbeurteilungen für die schulisch-berufliche Laufbahn und allgemeinen Beratungsgesprächen durch die wissenschaftlichen Mitarbeiter. Herausgabe eines Newsletters für die Stichprobe in den frühen Erhebungswellen. Abschlussveranstaltung 1993 in festlichem Rahmen mit Geschenken. Kostenfreie Zusendung des Buches "Entwicklung im Kindesalter". In den Wellen 10 und 11 Probandengelder und Angebot vergleichender Leistungsbeurteilung.
Stichprobengröße 205 Invididuen (Welle 1)
Rücklauf/ Ausfall Nach einem Ausfall von 13 Kindern in Welle 2 wurden 25 Kinder neu rekrutiert, so dass sich für die weiteren Wellen folgende Stichprobenumfänge ergaben: 217 in Welle 2; 213 in Welle 3; 204 in Welle 4; 200 in Welle 5; 195 in Welle 6; 194 in Welle 7; 189 in Welle 8; 186 in Welle 9; 176 in Welle 10 und noch 153 Probanden in Welle 11.
Die Rücklaufquote in Welle 11 betrug 74,6%.
Die Angaben zu den Stichprobenumfängen beziehen sich auf die LOGIK-Studie insgesamt. Die Probandenzahlen in den jeweiligen einzelnen Erhebungen können davon variieren.
Geschlechtsverteilung 1. Welle: 49% weibliche Probanden (Pbn)(n=100); 51% männliche Pbn (n=105)
2. Welle: 48% weibliche Pbn (n=104); 52% männliche Pbn (n=113)
3. Welle: 48% weibliche Pbn (n=102); 52% männliche Pbn (n=111)
4. Welle: 49% weibliche Pbn (n=98); 51% männliche Pbn (n=105)
5. Welle: 48% weibliche Pbn (n=96); 52% männliche Pbn (n=104)
6. Welle: 48% weibliche Pbn (n=93); 52% männliche Pbn (n=100)
7. Welle: 48% weibliche Pbn (n=93); 52% männliche Pbn (n=101)
8. Welle: 47% weibliche Pbn (n=89); 53% männliche Pbn (n=100)
9. Welle: 47% weibliche Pbn (n=87); 53% männliche Pbn (n=99)
10. Welle: 47% weibliche Pbn (n=81); 53% männliche Pbn (n=93)
Altersverteilung 4 - 12 Jahre (Welle 1 - 9); 18 Jahre (Welle 10); 23 Jahre (Welle 11)
Sondergruppen -
Land Deutschland
Region Bayern
Stadt München
Variablen Variablen des Hannover-Wechsler-Intelligenztests für Vorschulkinder (HAWIVA), Wellen 1 (nur Verbalteil) und 2 (Verbal- und Handlungsteil)
Variablen des Hamburg-Wechsler-Intelligenztests für Kinder (HAWIK-R), Wellen 4 (Verbalteil), 6 (Verbal- und Handlungsteil), 9 (Verbalteil)
Variablen des Hamburg-Wechsler-Intelligenztests für Erwachsene (HAWIK-R), Wellen 10 und 11 (Wortschatztest)
Variablen der Columbia Mental Maturity Scale, Wellen 1, 3, 5
Variablen des Culture Fair Intelligence Test, Wellen 7, 9, 10, 11
Variablen der Piaget-Aufgaben der Wellen 1 und 3
Variablen des Arlin-Tests, Wellen 8, 9, 10
Variablen des Selbstregulationstests, Wellen 3, 5, 6
Variablen des PSB Prüfsystems für Schul- und Bildungsberatung (Räumliches Denken), Wellen 8, 10

Top

Datenstatus

Datenstatus Vollständiger Datensatz
Ursprungsaufzeichnungen Von Vp oder VL ausgefüllte Fragebogen, bzw. Protokollbögen mit geschlossenen und/oder offenen Antworten, personenbezogene Datenfiles
Verarbeitung Die Angaben der Versuchspersonen wurden unmittelbar nach einfachen Kodiervorschriften in eine maschinenlesbare Form übertragen.

Top

Beschreibung der bereitgestellten Daten

Beschreibung Forschungsdatensatz des Hannover-Wechsler-Intelligenztests für Vorschulkinder (HAWIVA), 1. Welle, 2. Messzeitpunkt (MZP)
Dateiname wtfz05lo22_w1_fd1.txt
Inhalt 185 Probanden, 9 Variablen
Datenpunkte 185*9=1665 Datenpunkte
Variablen Versuchspersonenkennung (1), Rohwerte der Untertests des Verbalteils ("Allgemeines Wissen", "Wortschatz", "Allgemeines Verständnis") (3), Summe der Rohwerte des Verbalteils (1), Prozentränge des Verbalteils (1), Centile des Verbalteils (1), verbaler IQ (1), Testdatum (1)
MD5 Hash e81911b11361ccbf130d9ae11b384292
  
Beschreibung Forschungsdatensatz der Columbia Mental Maturity Scale (CMMS), 1. Welle, 2. MZP
Dateiname wtfz05lo22_w1_fd9.txt
Inhalt 185 Probanden, 6 Variablen
Datenpunkte 185*6=1110 Datenpunkte
Variablen Versuchspersonennummer (1), Rohwerte (Gesamtskala, Altersgruppe) (2), Prozentrang in der Altersgruppe (1), Standardabweichung in der Altersgruppe (1), Stanine-Wert in der Altersgruppe (1)
MD5 Hash 74ff0a942a010c8eef788f7d27bdba5b
  
Beschreibung Forschungsdatensatz der Columbia Mental Maturity Scale (CMMS), 3. Welle, 2. MZP
Dateiname wtfz05lo22_w3_fd10.txt
Inhalt 211 Probanden, 8 Variablen
Datenpunkte 211*8=1688 Datenpunkte
Variablen Versuchspersonennummer (1), Versuchsleiternummer (1), Rohwert in der Altersgruppe (1), Prozentrang in der Altersgruppe (1), Standardabweichung in der Altersgruppe (1), Stanine-Wert in der Altersgruppe (1), Rohwert Gesamtskala (1), Rohwert über 66 Items (1)
MD5 Hash 54d43f2718682b2b836a752fb2c0f802
  
Beschreibung Forschungsdaten der Columbia Mental Maturity Scale (CMMS), 5. Welle, 1. MZP
Dateiname wtfz05lo22_w5_fd11.txt
Inhalt 194 Probanden, 7 Variablen
Datenpunkte 194*7=1358 Datenpunkte
Variablen Versuchspersonennummer (1), Versuchsleiternummer (1), Rohwert in der Altersgruppe (1), Prozentrang in der Altersgruppe (1), Stanine-Wert in der Altersgruppe (1), Standardabweichung in der Altersgruppe (1), Rohwert Gesamtskala (1)
MD5 Hash 769e15ef28296b53f7aa8162e29a92a6
  
Beschreibung Forschungsdatensatz des Culture Fair Intelligence Test (CFT), 10. Welle, 2. MZP
Dateiname wtfz05lo22_w10_fd14.txt
Inhalt 174 Probanden, 101 Variablen
Datenpunkte 174*101=17574 Datenpunkte
Variablen Versuchspersonennummer (1), Versuchsleiternummer (1), Rohdaten-Wert (1), IQ-Wert (1), Prozentrang (1), Ergebnisse der Items im Untertest "Serien" (12), Ergebnisse der Items im Untertest "Klassifikationen" (14), Ergebnisse der Items im Untertest "Matrizen" (12), Ergebnisse der Items im Untertest "Topologien" (8), Anzahl richtig gelöster Aufgaben in den einzelnen Untertests (4), Variablen mit Angaben der richtigen Lösungen der Items im Untertest "Serien" (12), Variablen mit Angaben der richtigen Lösungen der Items im Untertest "Klassifikationen" (14), Variablen mit Angaben der richtigen Lösungen der Items im Untertest "Topologien" (8)
MD5 Hash f64fb93cdab895bbafc3a6728862a5e1
  
Beschreibung Forschungsdatensatz des Culture Fair Intelligence Test (CFT), 7. Welle, 3. MZP
Dateiname wtfz05lo22_w7_fd12.txt
Inhalt 193 Probanden, 28 Variablen
Datenpunkte 193*28=5404 Datenpunkte
Variablen Versuchspersonennummer (1), Versuchsleiternummer (1), Alter der Versuchsperson (1), Art der Testform (1), Rohwerte der zwei Teile (2), IQ-Werte der zwei Teile (2), Prozentränge der zwei Teile (2), Schulstandardwerte der IQ-Werte (2), Schulstandardwerte der Prozentränge (2), Rohwerte (Teil 2, Gesamtrohwert) (2), Gesamt-IQ-Wert (1), Gesamt-IQ (Schulstandardwerte) (1), Gesamt-Prozentrang (Schulstandardwerte) (1), Anzahl korrekter Aufgaben in den verschiedenen Untertests und Teilen ("Serien", "Klassifikationen", "Matrizen", "Topologien") (8), Testform (abgeleitete Variable) (1)
MD5 Hash d469bcbbe2a2e0f8eaadb5335dea7b6f
  
Beschreibung Forschungsdatensatz des Culture Fair Intelligence Test (CFT), 9. Welle, 2. MZP
Dateiname wtfz05lo22_w9_fd13.txt
Inhalt 186 Probanden, 13 Variablen
Datenpunkte 186*13=2418 Datenpunkte
Variablen Versuchspersonennummer (1), Versuchsleiternummer (1), Alter der Versuchspersonen (1), Rohwerte des ersten Teils (1), IQ-Werte des ersten Teils (1), Prozentränge des ersten Teils (1), Schulstandardwerte der IQ-Werte des ersten Teils (1), Schulstandardwerte der Prozentränge des ersten Teils (1), Anzahl korrekter Aufgaben in den verschiedenen Untertests ("Serien", "Klassifikationen", "Matrizen", "Topologien") (4), Testform (abgeleitete Variable) (1)
MD5 Hash a3e1f25fa27a2b2891b6033964703186
  
Beschreibung Forschungsdatensatz des Culture Fair Intelligence Test (CFT), 11. Welle
Dateiname wtfz05lo22_w11_fd15.txt
Inhalt 145 Probanden, 52 Variablen
Datenpunkte 145*52=7540 Datenpunkte
Variablen Versuchspersonennummer (1), Ergebnisse der Items im Untertest "Serien" (12), Ergebnisse der Items im Untertest "Klassifikationen" (14), Ergebnisse der Items im Untertest "Matrizen" (12), Ergebnisse der Items im Untertest "Topologien" (8), Anzahl richtig gelöster Aufgaben in den einzelnen Untertests (4), Rohdaten-Wert (1)
MD5 Hash be12680ceb8a6c2531ae2f30522d97a9
  
Beschreibung Forschungsdatensatz des des Hamburg-Wechsler-Intelligenztest für Kinder (HAWIK-R), 9. Welle, 1. MZP
Dateiname wtfz05lo22_w9_fd6.txt
Inhalt 186 Probanden, 14 Variablen
Datenpunkte 186*14=2604 Datenpunkte
Variablen Versuchspersonennummer (1), Rohpunkte in den Untertests des Verbalteils ("Allgemeines Wissen", "Allgemeines Verständnis", "Rechnerisches Denken", "Gemeinsamkeiten finden", "Wortschatz-Test") (5), IQs in den Untertests ("Allgemeines Wissen", "Allgemeines Verständnis", "Rechnerisches Denken", "Gemeinsamkeiten finden", "Wortschatz-Test") (5), Verbaler IQ (2), Rohdatensumme (1)
MD5 Hash 64c189a750abdf9091032b6f2b9be7c9
  
Beschreibung Forschungsdatensatz des Hannover-Wechsler-Intelligenztests für Vorschulkinder (HAWIVA), 2. Welle, 3. MZP
Dateiname wtfz05lo22_w2_fd3.txt
Inhalt 215 Probanden, 10 Variablen
Datenpunkte 215*10=2150 Datenpunkte
Variablen Versuchspersonennummer (1), Rohpunkte der Untertests des Verbalteils ("Allgemeines Wissen", "Wortschatz", "Allgemeines Verständnis") (3), Versuchsleiter (1), Prozentrang Verbalteil (1), Summenwert Verbalteil (1), Centile Verbalteil (1), IQ Verbalteil (1), Testdatum (1)
MD5 Hash aa6bfed1fd8356905789de1c73741dd0
  
Beschreibung Forschungsdatensatz des Hamburg-Wechsler-Intelligenztest für Kinder (HAWIK-R), 4. Welle, 3. MZP
Dateiname wtfz05lo22_w4_fd4.txt
Inhalt 196 Probanden, 22 Variablen
Datenpunkte 196*22=4312 Datenpunkte
Variablen Versuchspersonennummer (1), Versuchsleiternummer (1), Rohpunkte in den Untertests des Verbalteils ("Allgemeines Wissen", "Allgemeines Verständnis", "Rechnerisches Denken", "Gemeinsamkeiten finden", "Wortschatz-Test", "Zahlen nachsprechen") (6), Wertpunkte in den Untertests des Verbalteils ("Allgemeines Wissen", "Allgemeines Verständnis", "Rechnerisches Denken", "Gemeinsamkeiten finden", "Wortschatz-Test", "Zahlen nachsprechen") (6), IQs in den Untertests des Verbalteils ("Allgemeines Wissen", "Allgemeines Verständnis", "Rechnerisches Denken", "Gemeinsamkeiten finden", "Wortschatz-Test", "Zahlen nachsprechen") (6), Verbaler IQ (1), Rohdatensumme (1)
MD5 Hash 443e0b08f75ee1919ac6847dd55f6c48
  
Beschreibung Forschungsdatensatz der Versuchspersoneninformationen, Welle 1-10
Dateiname wtfz05lo30_w1-10_fd1.txt
Inhalt 265 Probanden, 52 Variablen
Datenpunkte 265*53=13780 Datenpunkte
Variablen Versuchspersonennummer (1), Altersunterschied vom Jüngsten (1), Altersgruppe (1), Grund für Ausstieg (drop out) (1), Schuljahresangabe in den Wellen 3-10 (8), Geschlecht (1), Teilnahme an Asendorpfs Teilstichprobe zu den verschiedenen Erhebungszeitpunkten (27), Erhebungsdaten der Wellen 4, 6, 7, 9, 10 (7), Schultypen der Wellen 7, 8, 9, 10 (4), Einschulungsjahr (1)
MD5 Hash 37dd78603ae557c347ca4336c0ef4bf9
  
Beschreibung Forschungsdatensatz der Versuchspersoneninformationen, 11. Welle
Dateiname wtfz05lo30_w11_fd2.txt
Inhalt 196 Probanden, 7 Variablen
Datenpunkte 196*7=1372 Datenpunkte
Variablen Versuchspersonennummer (1), Sozialer Status der Eltern (1), Geschlecht (1), Einschulungsjahr (1), Ausbildungs-/Bildungsgrad Welle 9 (1), Klassen-Wiederholer (1), Teilnahme an Welle 11 (1)
MD5 Hash 37ea6ee0fb5317d435b04ab34ba5fa90
  
Beschreibung Forschungsdatensatz des Hannover-Wechsler-Intelligenztests für Vorschulkinder (HAWIVA), 2. Welle, 2. MZP
Dateiname wtfz05lo22_w2_fd2.txt
Inhalt 214 Probanden, 16 Variablen
Datenpunkte 214*16=3424 Datenpunkte
Variablen Versuchspersonennummer (1), Rohpunkte des Untertests des Verbalteils "Rechnerisches Denken" (1), Rohwerte der Untertests des Handlungsteils ("Labyrinthe", "Figurenzeichnen", "Mosaik Test", "Tierhäuser") (5), Versuchsleiter Handlungssteil (1), Centile ("Handlungsteil", "Tierhäuser", "Rechnerisches Denken") (3), Prozentränge ("Handlungsteil", "Tierhäuser", "Rechnerisches Denken") (3), Summenwert Handlungsteil (1), IQ Handlungsteil (1), Testdatum (1)
MD5 Hash 09059be97c381a70c19c61b0d6abc041
  
Beschreibung Forschungsdatensatz des des Hamburg-Wechsler-Intelligenztest für Kinder (HAWIK-R), 6. Welle, 1. MZP
Dateiname wtfz05lo22_w6_fd5.txt
Inhalt 194 Probanden, 51 Variablen
Datenpunkte 194*51= 9894 Datenpunkte
Variablen Versuchspersonennummer (1), Versuchsleiternummer (1), Rohpunkte in den Untertests des Verbalteils ("Allgmeines Wissen", "Allgmeines Verständnis", "Rechnerisches Denken", "Gemeinsamkeiten finden", "Wortschatz-Test", "Zahlen nachsprechen") (6), Rohwerte in den Untertests des Handlungsteils ("Zahlen-Symbol-Test", "Bilder ergänzen", "Bilder ordnen", "Mosaik-Test") (4), Wertpunkte in den Untertests des Verbalteils ("Allgmeines Wissen", "Allgmeines Verständnis", "Rechnerisches Denken", "Gemeinsamkeiten finden", "Wortschatz-Test", "Zahlen nachsprechen") (6), Wertpunkte in den Untertests des Handlungsteils ("Zahlen-Symbol-Test", "Bilder ergänzen", "Bilder ordnen", "Mosaik-Test") (4), Summenwerte ("Verbalteil", "Handlungsteil", "alle Wertpunkte") (3), IQ in den Untertests ("Allgmeines Wissen", "Allgmeines Verständnis", "Rechnerisches Denken", "Gemeinsamkeiten finden", "Wortschatz-Test", "Zahlen nachsprechen") (6), Gewichtete Mittelwerte der Subtests (1), IQs in den Untertests des Handlungsteils ("Zahlen-Symbol-Test", "Bilder ergänzen", "Bilder ordnen", "Mosaik-Test") (4), Prozentränge ("Allgemeines Wisen", "Allgemeines Verständnis", "Rechnerisches Denken", Gemeinsamkeitenfinden", "Wortschatztest", "Zahlen nachsprechen", "Zahlen-Symbol-Test", "Bilderergänzen", "Bilderordnen", "Mosaik-Test") (10), Verbaler IQ (1), Nonverbaler IQ (1), Prozentrangwert Verbalteil (1), Prozentrangwert Handlungsteil (1), Rohdatensumme (1)
MD5 Hash 5eb0c9c538bd8fe0261af987ba704f5d
  
Beschreibung Forschungsdatensatz des Hamburg-Wechsler-Intelligenztest für Erwachsene (HAWIE-R), 10. Welle, 1. MZP
Dateiname wtfz05lo22_w10_fd7.txt
Inhalt 174 Probanden, 36 Variablen
Datenpunkte 174*36=6264 Datenpunkte
Variablen Versuchspersonennummer (1), Versuchsleiternummer (1), Rohwerte der Items 1-32 (Wortschatztest) (32), Summe der Rohwerte (1), Bemerkungen zum Antwortverhalten (1)
MD5 Hash a1aa0ec6eaad3d7dce3348fdad744476
  
Beschreibung Forschungsdatensatz des Hamburg-Wechsler-Intelligenztest für Erwachsene (HAWIE-R), 11. Welle
Dateiname wtfz05lo22_w11_fd8.txt
Inhalt 151 Probanden, 36 Variablen
Datenpunkte 151*36=5436 Datenpunkte
Variablen Versuchspersonennummer (1), Versuchsleiternummer (1), Rohwerte der Items 1-32 (Wortschatztest) (32), Summe der Rohwerte (1), Bemerkungen zum Antwortverhalten (1)
MD5 Hash 61ad8800fc9ab5c382730e8826f53a1e
  
Beschreibung Forschungsdatensatz des Arlin Test of Formal Reasoning (ATFR), 8. Welle, 2. MZP
Dateiname wtfz05lo22_w8_fd17.txt
Inhalt 188 Probanden, 9 Variablen
Datenpunkte 188*9=1692 Datenpunkte
Variablen Versuchspersonennummer (1), Anteil korrekter Antworten in den einzelnen Untertests ("Koordination von Referenzsystemen", "Korrelationen", "Kombinatorisches Denken", "Multiple Kompensation", "Wahrscheinlichkeit", "Proportionales Denken") (6), Operatorische Stufe (1), Anteil korrekter Antworten (1)
MD5 Hash 684015f8d7f95deb85f4884067266542
  
Beschreibung Forschungsdatensatz des Arlin Test of Formal Reasoning (ATFR), 9. Welle, 2. MZP
Dateiname wtfz05lo22_w9_fd18.txt
Inhalt 185 Probanden, 9 Variablen
Datenpunkte 185*9=1665 Datenpunkte
Variablen Versuchspersonennummer (1), Anteil korrekter Antworten in den einzelnen Untertests ("Koordination von Referenzsystemen", "Korrelationen", "Kombinatorisches Denken", "Multiple Kompensation", "Wahrscheinlichkeit", "Proportionales Denken") (6), Operatorische Stufe (1), Anteil korrekter Antworten (1)
MD5 Hash bc582b533b8e776e2ed2e42c8f405300
  
Beschreibung Forschungsdatensatz des Arlin Test of Formal Reasoning (ATFR), 10. Welle, 1. MZP
Dateiname wtfz05lo22_w10_fd19.txt
Inhalt 174 Probanden, 36 Variablen
Datenpunkte 174*36=6264 Datenpunkte
Variablen Versuchspersonennummer (1), Versuchsleiternummer (1), Ergebnisse der Fragen zu "Multiple Kompensation" (4), Ergebnisse der Fragen zu "Wahrscheinlichkeit" (4), Ergebnisse der Fragen zu "Koordination von Referenzsystemen" (4), Ergebnisse der Fragen zu "Proportionales Denken" (4), Ergebnisse der Fragen zu "Kombinatorisches Denken" (4), Ergebnisse der Fragen zu "Korrelationen" (4), Anzahl beantworteter Fragen (1), Anzahl richtig beantworteter Fragen (1), Anzahl korrekter Antworten in den einzelnen Untertests (6), Anteil korrekter Antworten (1), Operatorische Stufe (1)
MD5 Hash f1c706680ff86bb06f3c38ba40320371
  
Beschreibung Forschungsdatensatz der Zahlinvarianzaufgabe (Piagetaufgabe), 1. Welle, 2. MZP
Dateiname wtfz05lo22_w1_fd24.txt
Inhalt 177 Probanden, 50 Variablen
Datenpunkte 177*50=8850 Datenpunkte
Variablen Versuchspersonennummer (1), Versuchsleiternummer (1), Anzahl der gezählten Bilder (1), Zählen in den einzelnen Durchgängen (6), Anzahl der Zählfehler in den einzelnen Durchgängen (6), Antworten bei der Aufgabe "Korrespondenz" (2), Antworten bei der Aufgabe "Zusammenschieben" (4), Antworten bei der Aufgabe "Auseinander" (4), Antworten bei der Aufgabe "Qualitative Korrespondenz" (3), Antworten bei der Aufgabe "Äquivalenz durch Korrespondenz" (4), Antworten bei der Aufgabe "Nichtäquivalenz durch Korrespondenz" (9), Antworten bei der Aufgabe "Transitivität" (3), Summenwerte der einzelnen Untertests (Zahleninvarianz, Äquivalenz) (2), Zahlenwert im Untertest "Nichtäquivalenz" (1), Summenwerte (Zählen, Zählfehler) (2), Piagetian number conservation (1)
MD5 Hash 9d63c9bd8c7d7a15fe2a9c48cd88d56c
  
Beschreibung Forschungsdatensatz der Zahlinvarianzaufgabe (Piagetaufgabe), 3. Welle, 2. MZP
Dateiname wtfz05lo22_w3_fd25.txt
Inhalt 205 Probanden, 176 Variablen
Datenpunkte 205*176=36080 Datenpunkte
Variablen Versuchspersonennummer (1), Versuchsleiternummer (1), Art des Zählens (1), Zählwert (1), Nennung der richtigen Zahl (12), Antworten bei der Aufgabe "Korrespondenz" (4), Antworten bei der Aufgabe "Zusammenschieben" (4), Antworten bei der Aufgabe "Auseinander" (4), Antworten bei der Aufgabe "Qualitative Korrespondenz" (3), Antworten bei der Aufgabe "Äquivalenz durch Korrespondenz" (5), Antworten bei der Aufgabe "Nichtäquivalenz durch Korrespondenz" (12), Antworten bei der Aufgabe "Transitivität" (6), Antworten/Reaktionen bei der Aufgabe "Zahlherstellungsakt" (36), Reaktionszeiten bei der Aufgabe "Zahlherstellungsakt" (18), Antworten/Reaktionen bei der Aufgabe "Zahlfindeakt" (36), Reaktionszeiten bei der Aufgabe "Zahlfindeakt" (18), Summenwerte (Zahleninvarianz, Äquivalenz, Nichtäquivalenz, Zahlenherstellungsakt, Zahlfindeakt, richtige Zahlen) (9), Zeit-Mittelwerte (Zahlherstellungsakt, Zahlfindeakt) (2), Estimation of quantities (1), Piagetian number conservation (1), ungeklärte Variable (1)
MD5 Hash 48d939debdc253f5f1d465e6e3bd2924
  
Beschreibung Forschungsdatensatz zum Selbstregulationstest, 3. Welle, 1. MZP
Dateiname wtfz05lo22_w3_fd21.txt
Inhalt 88 Probanden, 49 Variablen
Datenpunkte 88*49=4312 Datenpunkte
Variablen Versuchspersonennummer (1), Versuchsleiterkennung (1), Kodierte Menge (Kreise) (4), Fehleranzahl bei Fehlerart 1 (4), Fehleranzahl bei Fehlerart 2 (4), Qualitative Beurteilung (4), Interviewfragen (12), Mittelwerte (kodierte Kreise, Fehlerart 1, Fehlerart 2) (6), Anzahl (kodierte Kreise ohne/mit Ablenkung) (2), Summe aller Fehler (Durchgang 1+4, Durchgang 2+3) (2), Anzahl der Ablenkungen (2), Dauer der Ablenkungen (4), Geschwindigkeit (Baseline, unter Ablenkung) (2), Differenz zwischen Geschwindigkeit mit Ablenkung und Baseline (1)
MD5 Hash d64def66329cd3d6419f82bb200b23ae
  
Beschreibung Forschungsdatensatz zum Selbstregulationstest für Kinder (SRT-K), 5. Welle, 3. MZP
Dateiname wtfz05lo22_w5_fd22.txt
Inhalt 187 Probanden, 23 Variablen
Datenpunkte 187*23=4301 Datenpunkte
Variablen Versuchspersonennummer (1), Anzahl aller Tastendrucke in den einzelnen Bedingungen (Baseline, Distraktorbedingung ohne Ton, Distraktorbedingung mit Ton, Zwangsbedingung) (4), Trefferquote in den einzelnen Bedingungen (4), Interresponsezeiten (4), Varianz der Interresponsezeiten (4), Gesamtsumme der Tastendrucke (1), Varianz der Gesamtsumme der Tastendrucke (1), Anfälligkeit für visuelle Ablenkung (1), Widerstand gegen visuelle Ablenkung (1), Anfälligkeit für audio-visuelle Ablenkung (1), Widerstand gegen audio-visuelle Ablenkung (1)
MD5 Hash b63aa11d775a40f35a3a134c80efa593
  
Beschreibung Forschungsdatensatz zum Selbstregulationstest für Kinder (SRT-K), 6. Welle, 2. MZP
Dateiname wtfz05lo22_w6_fd23.txt
Inhalt 187 Probanden, 23 Variablen
Datenpunkte 187*23=4301 Datenpunkte
Variablen Versuchspersonennummer (1), Anzahl aller Tastendrucke in den einzelnen Bedingungen (Baseline, Distraktorbedingung ohne Ton, Distraktorbedingung mit Ton, Zwangsbedingung) (4), Trefferquote in den einzelnen Bedingungen (4), Interresponsezeiten (4), Varianz der Interresponsezeiten (4), Gesamtsumme der Tastendrucke (1), Varianz der Gesamtsumme der Tastendrucke (1), Anfälligkeit für visuelle Ablenkung (1), Widerstand gegen visuelle Ablenkung (1), Anfälligkeit für audio-visuelle Ablenkung (1), Widerstand gegen audio-visuelle Ablenkung (1)
MD5 Hash f97e9d0e1bbf942574e1f3ad202318d1
  
Beschreibung Forschungsdatensatz zum PSB Prüfsystem für Schul-und Bildungsberatung, 8. Welle, 2. MZP
Dateiname wtfz05lo22_w8_fd16.txt
Inhalt 188 Probanden, 91 Variablen
Datenpunkte 188*91= 17108 Datenpunkte
Variablen Versuchspersonennummer (1), Ergebnisse der Schachtelaufgaben (40), Ergebnisse der Zeichenaufgaben (40), Summenwert über alle Schachtelaufgaben (1), Summenwerte über Teilaufgaben der Schachtelaufgaben (8), Summenwert über alle Zeichenaufgaben (1)
MD5 Hash 7c254df3e59852e3fcf43c1576cf5fff
  
Beschreibung Forschungsdatensatz zum PSB Prüfsystem für Schul-und Bildungsberatung, 10. Welle, 2. MZP
Dateiname wtfz05lo22_w10_fd20.txt
Inhalt 174 Probanden, 92 Variablen
Datenpunkte 174*92=16008 Datenpunkte
Variablen Versuchspersonennummer (1), Versuchsleiternummer (1), Punktzahlen in den Schachtelaufgaben (40), Punktzahlen in den Zeichenaufgaben (40), Summenwerte über Teilaufgaben der Schachtelaufgaben (8), Summenwert aller Zeichenaufgaben (1), Summenwert aller Schachtelaufgaben (1)
MD5 Hash f4570c6a640c25ec8f0de42e63318927
  

Top

Beschreibung der sonstigen Materialien

Beschreibung Dateiname
Deutsches Kodebuch zu Forschungsdatensatz wtfz05lo22_w1_fd1.txt, HAWIVA, 1. Welle, 2. MZP wtfz05lo22_w1_kb1.txt
Instruktionen zur Zahlinvarianzaufgabe (Piaget), 1. Welle, 2. MZP wtfz05lo22_w1_in15.pdf
Instruktionen zum HAWIVA, 1. Welle, 2. MZP wtfz05lo22_w1_in1.pdf
Instruktionen zum HAWIVA (Handlungsteil), 2. Welle, 2.MZP wtfz05lo22_w2_in2.pdf
Instruktionen zum HAWIVA (Verbalteil), 2. Welle, 3. MZP wtfz05lo22_w2_in3.pdf
Instruktionen zum HAWIK-R (Verbalteil), 4. Welle, 3. MZP wtfz05lo22_w4_in4.pdf
Instruktionen zum HAWIK-R (Verbal- und Handlungsteil), 6. Welle, 1. MZP wtfz05lo22_w6_in5.pdf
Instruktionen zum HAWIK-R (Verbalteil), 9.Welle, 1. MZP wtfz05lo22_w9_in6.pdf
Instruktionen zum HAWIK-R (Wortschatztest), 10. Welle, 1. MZP wtfz05lo22_w10_in7.pdf
Instruktionen zur Columbia Mental Maturity Scale, 1. Welle, 2. MZP wtfz05lo22_w1_in9.pdf
Instruktionen zur Columbia Mental Maturity Scale, 3. Welle, 2. MZP wtfz05lo22_w3_in10.pdf
Instruktionen zur Columbia Mental Maturity Scale, 5. Welle, 1. MZP wtfz05lo22_w5_in11.pdf
Instruktionen zum Culture Fair Intelligence Test, 7. Welle, 3. MZP wtfz05lo22_w7_in12.pdf
Instruktionen zum Culture Fair Intelligence Test, 9. Welle, 2. MZP wtfz05lo22_w9_in13.pdf
Instruktionen zum Culture Fair Intelligence Test, 10. Welle, 2. MZP wtfz05lo22_w10_in14.pdf
Konkordanzliste der Items der Columbia Mental Maturity Scale der Wellen 1, 3 und 5 wtfz05lo22_w1w3w5_iz2.txt
Konkordanzliste der Items des Hannover-Wechsler-Intelligenztests und Hamburg-Wechsler-Intelligenztests der Wellen 1, 2, 4, 6, 9, 10 und 11 wtfz05lo22_w1w2w4w6w9w10w11_iz1.txt
Englisches Kodebuch zum Forschungsdatensatz wtfz05lo22_w1_fd9.txt, Columbia Mental Maturity Scale (CMMS), 1. Welle, 2. MZP wtfz05lo22_w1_kb9_e.txt
Englisches Kodebuch zum Forschungsdatensatz wtfz05lo22_w3_fd10.txt, Columbia Mental Maturity Scale (CMMS), 3. Welle, 2. MZP wtfz05lo22_w3_kb10_e.txt
Englisches Kodebuch zum Forschungsdatensatz wtfz05lo22_w5_fd11.txt, Columbia Mental Maturity Scale (CMMS), 5. Welle, 1. MZP wtfz05lo22_w5_fd11_e.txt
Deutsches Kodebuch zum Forschungsdatensatz wtfz05lo22_w10_fd14.txt, Culture Fair Intelligence Test (CFT), 10. Welle, 2. MZP wtfz05lo22_w10_kb14.txt
Deutsches Kodebuch zum Forschungsdatensatz wtfz05lo22_w7_fd12.txt, Culture Fair Intelligence Test (CFT), 7. Welle, 3. MZP wtfz05lo22_w7_kb12.txt
Deutsches Kodebuch zum Forschungsdatensatz wtfz05lo22_w9_fd13.txt, Culture Fair Intelligence Test (CFT), 9. Welle, 2. MZP wtfz05lo22_w9_kb13.txt
Deutsches Kodebuch zum Forschungsdatensatz wtfz05lo22_w11_fd15.txt, Culture Fair Intelligence Test (CFT), 11. Welle wtfz05lo22_w11_kb15.txt
Deutsches Kodebuch zum Forschungsdatensatz wtfz05lo22_w2_fd3.txt, Hannover-Wechsler-Intelligenztest für Vorschulkinder (HAWIVA), 2. Welle, 3. MZP wtfz05lo22_w2_kb3.txt
Deutsches Kodebuch zum Forschungsdatensatz wtfz05lo22_w4_fd4.txt, Hamburg-Wechsler-Intelligenztest für Kinder (HAWIK-R), 4. Welle, 3. MZP wtfz05lo22_w4_kb4.txt
Deutsches Kodebuch zum Forschungsdatensatz wtfz05lo22_w9_fd6.txt, Hamburg-Wechsler-Intelligenztest für Kinder (HAWIK-R), 9. Welle, 1. MZP wtfz05lo22_w9_kb6.txt
Deutsches Kodebuch zum Forschungsdatensatz wtfz05lo30_w1-10_fd1.txt, Versuchspersoneninformationen, Wellen 1-10 wtfz05lo30_w1-10_kb1.txt
Konkordanzliste der Items des Culture Fair Intelligence Test der Wellen 7, 9, 10 und 11 wtfz05lo22_w7w9w10w11_iz3.txt
Konkordanzliste der Items der Zahlinvarianaufgaben (Piaget) der Wellen 1 und 3 wtfz05lo22_w1w3_iz4.txt
Konkordanzliste der Items des Arlin Test of Formal Reasoning (ATFR) der Wellen 8, 9 und 10 wtfz05lo22_w8w9w10_iz5.txt
Konkordanzliste der Items des Selbstregulationstests der Wellen 3, 5, 6 wtfz05lo22_w3w5w6_iz6.txt
Konkordanzliste der Items des PSB Prüfsystems für Schul- und Bildungsberatung, Wellen 8 und 10 wtfz05lo22_w8w10_iz7.txt
Deutsches Kodebuch zu Forschungsdatensatz wtfz05lo22_w2_fd2.txt, HAWIVA, 2. Welle, 2. MZP wtfz05lo22_w2_kb2.txt
Deutsches Kodebuch zum Forschungsdatensatz wtfz05lo22_w6_fd5.txt, Hamburg-Wechsler-Intelligenztest für Kinder (HAWIK-R), 6. Welle, 1. MZP wtfz05lo22_w6_fd5.txt
Deutsches Kodebuch zum Forschungsdatensatz wtfz05lo22_w10_fd7.txt, Hamburg-Wechsler-Intelligenztest für Erwachsene (HAWIE-R), 10. Welle, 1. MZP wtfz05lo22_w10_kb7.txt
Deutsches Kodebuch zum Forschungsdatensatz wtfz05lo22_w11_fd8.txt, Hamburg-Wechsler-Intelligenztest für Erwachsene (HAWIE-R), 11. Welle wtfz05lo22_w11_kb8.txt
Deutsches Kodebuch zum Forschungsdatensatz wtfz05lo22_w8_fd17.txt, Arlin Test of Formal Reasoning (ATFR), 8. Welle, 2. MZP wtfz05lo22_w8_kb17.txt
Deutsches Kodebuch zum Forschungsdatensatz wtfz05lo22_w9_fd18.txt, Arlin Test of Formal Reasoning (ATFR), 9. Welle, 2. MZP wtfz05lo22_w9_kb18.txt
Deutsches Kodebuch zum Forschungsdatensatz wtfz05lo22_w10_fd19.txt, Arlin Test of Formal Reasoning (ATFR), 10. Welle, 1. MZP wtfz05lo22_w10_kb19.txt
Deutsches Kodebuch zum Forschungsdatensatz wtfz05lo22_w1_fd24.txt, Zahlinvarianzaufgabe (Piagetaufgabe), 1. Welle, 2. MZP wtfz05lo22_w1_kb24.txt
Deutsches Kodebuch zum Forschungsdatensatz wtfz05lo22_w3_fd25.txt, Zahlinvarianzaufgabe (Piagetaufgabe), 3. Welle, 2. MZP wtfz05lo22_w3_kb25.txt
Deutsches Kodebuch zum Forschungsdatensatz wtfz05lo22_w3_fd21.txt, Selbstregulationstest, 3. Welle, 1. MZP wtfz05lo22_w3_kb21.txt
Deutsches Kodebuch zum Forschungsdatensatz wtfz05lo22_w5_fd22.txt, Selbstregulationstest für Kinder (SRT-K), 5. Welle, 3. MZP wtfz05lo22_w5_kb22.txt
Deutsches Kodebuch zum Forschungsdatensatz wtfz05lo22_w6_fd23.txt, Selbstregulationstest für Kinder (SRT-K), 6. Welle, 2. MZP wtfz05lo22_w6_kb23.txt
Deutsches Kodebuch zum Forschungsdatensatz wtfz05lo22_w8_fd16.txt, PSB Prüfsystem für Schul-und Bildungsberatung, 8. Welle, 2. MZP wtfz05lo22_w8_kb16.txt
Deutsches Kodebuch zum Forschungsdatensatz wtfz05lo22_w10_fd20.txt, PSB Prüfsystem für Schul-und Bildungsberatung, 10. Welle, 2. MZP wtfz05lo22_w10_kb20.txt
Deutsches Kodebuch zum Forschungsdatensatz wtfz05lo30_w11_fd2.txt, Versuchspersoneninformationen, 11. Welle wtfz05lo30_w11_kb2.txt
Instruktionen zur Zahlinvarianzaufgabe (Piaget), 3. Welle, 2. MZP wtfz05lo22_w3_in16.pdf
Instruktionen zum Selbstregulationstest, 3. Welle, 1. MZP wtfz05lo22_w3_in17.pdf
Instruktionen zum Selbstregulationstest für Kinder (SRT-K), 5. Welle, 3. MZP wtfz05lo22_w5_in18.pdf
Instruktionen zum Selbstregulationstest für Kinder (SRT-K), 6. Welle, 2. MZP wtfz05lo22_w6_in19.pdf
Instruktionen zum PSB Prüfsystem für Schul-und Bildungsberatung, 8. Welle, 2. MZP wtfz05lo22_w8_in20.pdf
Instruktionen zum PSB Prüfsystem für Schul-und Bildungsberatung, 10. Welle, 2. MZP wtfz05lo22_w10_in21.pdf

Top

Unmittelbar auf den Datensatz bezogene Veröffentlichungen

Unmittelbar auf den Datensatz bezogene Veröffentlichungen
Kuhl, J., & Kraska, K. (1993). Self-regulation: Psychometric properties of a computer-aided instrument. German Journal of Psychology, 17 (1), 11-24.Datensatz 0072100
Schneider, W. (1988). Identifying reciprocal causal effects in developmental patterns: An example from the Munich Longitudinal Study on the Genesis of Individual Competencies (LOGIC). Paper Nr. 3/1988. München: Max-Planck-Institut für Psychologische Forschung.Datensatz 0029759
Schneider, W. (1990). Intelligenzentwicklung zwischen dem 4. und 8. Lebensjahr. In: W. Schneider, M. Knopf, E. Stern, A. Helmke, & J. Asendorpf (Hrsg.), Die Entwicklung kognitiver, motivationaler und sozialer Kompetenzen zwischen dem 4. und 8. Lebensjahr. München: Max-Planck-Institut für Psychologische Forschung.Datensatz 0050383
Schneider, W. (2007). Entwicklung der Intelligenz im Kindesalter. In M. Hasselhorn & W. Schneider (Hrsg.), Handbuch der Entwicklungspsychologie (S. 277-288). Göttingen: Hogrefe.Datensatz 0217427
Schneider, W. (2008). Entwicklung der Intelligenz und des Denkvermögens in Kindheit, Jugend und Erwachsenenalter. In: W. Schneider (Ed.), Entwicklung von der Kindheit bis zum Erwachsenenalter. Befunde der Münchner Längsschnittstudie LOGIK (S. 43-66). Weinheim: Beltz Psychologie Verlags Union.Datensatz 0211365
Schneider, W., Bullock, M., & Sodian, B. (1998). Die Entwicklung des Denkens und der Intelligenzunterschiede zwischen Kindern. In: F.E. Weinert (Hrsg.), Entwicklung im Kindesalter (S. 53-74). Weinheim: Psychologie Verlags Union.Datensatz 0122279
Schneider, W., Niklas, F., & Schmiedeler, S. (2014). Intellectual development from early childhood to early adulthood: The impact of early IQ differences on stability and change over time. Learning and Individual Differences, 32, 156-162.Datensatz 0284368
Schneider, W., Perne, J., Bullock, M., Stefanek, J., & Ziegler, A. (1999). Development of intelligence and thinking. In: F.E. Weinert & W. Schneider (Eds.), Individual development from 3 to 12. Findings from the Munich Longitudinal Study (pp 9-28). Cambridge: Cambridge University Press.Datensatz 0133443
Schneider, W., & Stefanek, J. (2004). Entwicklungsveränderungen allgemeiner kognitiver Fähigkeiten und schulbezogener Fertigkeiten im Kindes- und Jugendalter. Evidenz für einen Schereneffekt? Zeitschrift für Entwicklungspsychologie und Pädagogische Psychologie, 36 (3), 147-159. DOI: 10.1026/0049-8637.36.3.147 Datensatz 0172722
Schneider, W., Stefanek, J., & Niklas, F. (2009). Development of intelligence and thinking. In: W. Schneider & M. Bullock (Eds.), Human development from early childhood to early adulthood. Findings from a 20 year longitudinal study (pp 7-33). New York: Psychology Press.Datensatz 0220224

Top

Eingesetzte Testverfahren

Eingesetzte Testverfahren
Burgemeister, B., Blum, L., & Lorge, I. (1972). Columbia Mental Maturity Scale. New York: Hartcourt Brace.
Eggert, D. (1978). Hannover Wechsler Intelligenztest für das Vorschulalter (HAWIVA). Bern: Huber
Horn, W. (1969). PSB Prüfsystem für Schul- und Bildungsberatung. Göttingen: Hogrefe.Datensatz 9000369
Kuhl, J., & Kraska, K. (1992). Selbstregulations- und Konzentrationstest für Kinder (SRKT-K). Göttingen: Hogrefe.Datensatz 9002649
Schuck, K. D., & Eggert, D. (1975). Hannover-Wechsler-Intelligenztest für das Vorschulalter. Bern: Huber.Datensatz 9000239
Tewes, U. (1985). Hamburg-Wechsler-Intelligenztest für Kinder (HAWIK-R). Bern: Huber.Datensatz 9000249
Tewes, U. (1991). HAWIE-R Hamburg-Wechsler Intelligenztest für Erwachsene - Revision 1991. Bern: Huber.Datensatz 9002415
Weiss, R. (1987). Grundintelligenztest CFT 20. Braunschweig: Westermann.Datensatz 9000091

Top

Daten bestellen



Weitere Informationen

Leibniz-Zentrum für Psychologische Information und Dokumentation (ZPID)
Forschungsdatenzentrum für die Psychologie
Universitätsring 15
54296 Trier
Telefon: +49 (0)651 201-2062
Fax: +49 (0)651 201-2071



http://www.zpid.de

Anfahrtspläne


Kontakt und Funktionen