Navigation

Service-Menü

Hauptmenü




Forschungsdaten der Münchner Longitudinalstudie zur Genese individueller Kompetenzen (LOGIK): Entwicklung der Schriftsprachkompetenz

Daten bestellen

Druckansicht des Datensatzes

Forschende

Name
Schneider, Wolfgang

Top

Informationen zum Datensatz

Titel Forschungsdaten der Münchner Longitudinalstudie zur Genese individueller Kompetenzen (LOGIK): Entwicklung der Schriftsprachkompetenz
Titel, englisch Scientific data of the Munich Longitudinal Study on the Genesis of Individual Competencies (LOGIC): The development of reading and spelling
Zitation Schneider, W. (2013). Forschungsdaten der Münchner Longitudinalstudie zur Genese individueller Kompetenzen (LOGIK): Entwicklung der Schriftsprachkompetenz (Version 1) [Files auf CD-ROM]. Trier: Psychologisches Datenarchiv PsychData des Leibniz-Zentrums für Psychologische Information und Dokumentation ZPID. https://doi.org/10.5160/psychdata.srwg05lo30
Sprache der Variablendokumentation Deutsch/Englisch
Verantwortlichkeit für die Datenerhebung Schneider, Wolfgang; Max-Planck-Institut für psychologische Forschung
Ende der Erhebung 2005
Veröffentlichung des Datensatzes 2013
Datensatz ID srwg05lo30
Studienbeschreibung Die Münchner "Longitudinalstudie zur Genese individueller Kompetenzen" (LOGIK) ist eine breit angelegte Untersuchung zur differentiellen Beschreibung von Entwicklungsverläufen kognitiver Kompetenzen und persönlicher Merkmale sowie zur Erklärung einiger individueller Entwicklungsunterschiede durch den Einfluß variabler Schul- und Unterrichtsbedingungen. Regelmäßig erfaßt wurden der sich verändernde Entwicklungsstand der Intelligenz, der Psychomotorik, des Denkens, des Gedächtnisses, des schulischen Wissens, der Motivation, einiger persönlicher Merkmale, der sozialen Kompetenzen und Präferenzen sowie des moralischen Urteilens und Handelns. Beginnend im Jahre 1984 erfolgten zunächst neun jährliche Erhebungswellen mit jeweils drei Messzeitpunkten. Untersucht wurden 205 Kinder ab dem Alter von vier Jahren aus 20 Kindergärten im Stadtgebiet München und im Raum Fürstenfeldbruck. In den Jahren 1997 und 1998 erfolgte mit den nunmehr 18-Jährigen eine Nachfolgeuntersuchung (Welle 10). Die bislang letzte Untersuchung (Welle 11) fand 2003 bis 2005 statt. Für diese Welle konnten noch 153 (74,6%) Probanden der Ausgangsstichprobe gewonnen werden. Die gesamte Studie erstreckt sich somit über einen Altersbereich vom Vorschulalter bis ins junge Erwachsenenalter (Schneider, 2008, Weinert, 1998).

Die Entwicklung des Lesens und Rechtschreibens wurde ab dem Grundschulalter untersucht. Neben der Stabilität individueller Unterschiede über die Zeit interessierte dabei außerdem, welche Rolle Vorläufermerkmalen für die Vorhersage des Lesens und Rechtschreibens zukommt. Die Befunde der LOGIK-Studie zeigen, dass insbesondere die phonologische Bewusstheit und die sprachgebundene Informationsverarbeitungsgeschwindigkeit, aber auch Buchstabenkenntnis und elementare Schreibkenntnisse wichtige direkte Vorhersagemerkmale für die Schriftsprachkompetenz darstellen und auch beträchtlich interkorrelieren.
Die individuellen Unterschiede in der Lese- und Rechtschreibleistung erwiesen sich bis ins Jugendalter und sogar über den Schulbesuch hinaus bis ins frühe Erwachsenenalter als stabil. Während sich die Rechtschreibleistungen in der Grundschulphase erheblich verbesserten, zeigen sich zwischen dem späten Jugend- und frühen Erwachsenenalter keine nennenswerten Leistungssteigerungen mehr. Als über die Zeit stabil zeigten sich auch Geschlechtseffekte dahingehend, dass weibliche Teilnehmer in den Lese- und Rechtschreibtests signifikant besser abschnitten.
Die Rechtschreibleistungen der LOGIK-Stichprobe weisen außerdem auf deutlich rückläufige Leistungsentwicklungen während der letzten vier Jahrzehnte hin (Schneider, 2008).
Studienbeschreibung, englisch The Munich "Longitudinal Study of the Genesis of Individual Competencies" (LOGIC) is a comprehensive examination of the differential description of developmental trajectories of cognitive skills and personality characteristics. It also describes individual differences in development due to the influence of varying school and classroom conditions. The changing state of the development of intelligence, psychomotor behavior, thinking, memory, school knowledge, motivation, personal characteristics, social skills and preferences, and moral reasoning and action were regularly reported. Beginning in 1984, 9 annual survey waves were carried out encompassing 3 points of measurement each. 205 children (aged 4 years and older) from 20 different kindergartens in Munich and from the Fürstenfeldbruck area were examined. In 1997-1998, a follow-up study (wave 10) was conducted with the now 18-year-old subjects. The most recent survey (wave 11) took place in 2003-2005. For this wave, 153 subjects (74.6%) of the initial sample could be obtained. The entire study thus extends over an age range from preschool age to young adulthood (Schneider & Bullock, 2009, Weinert & Schneider, 1999).

The impact of early phonological processing skills on reading and spelling in school was investigated. Results showed that phonological awareness, memory capacity, and early literacy are predictive factors for reading and spelling. All predictors were highly intercorrelated. Stability for individual differences in reading and spelling skills has been found until early adulthood. While spelling performance improved during the first school years, no performance improvements were shown during adolescence and early adulthood. Gender differences were present - girls were significantly better in reading and spelling tests.
Results indicated that spelling performance declined during the past four decades.
Hypothesen Die Hypothesen wurden im Verlaufe des Untersuchungsablaufs entwickelt.
Keyphrase longitudinal study on genesis of individual competencies, about 200 children aged 4-23 years, development and prediction of reading skills & orthographic skills from preschool age till young adulthood, phonological awareness & individual stability & individual differences, scientific data
Förderung Max-Planck-Gesellschaft; VW-Stiftung; Jacobs Foundation
Güte Rechtschreibkompetenzen wurden gründlicher untersucht als Lesefertigkeiten, da ersteren größere praktische Relevanz beigemessen wurde. Für die schulische und berufliche Karriere, gerade auch hinsichtlich des Übergangs zur weiterführenden Schule, sind im Wesentlichen die Rechtschreibleistungen von Bedeutung. Schriftsprachprobleme werden sich außerdem eher im Rechtschreiben niederschlagen, da die deutsche Orthografie regulärer und damit einfacher ist, was das Lesen betrifft. Ein weiterer Grund, warum bedauerlicherweise Lesekompetenzen im Verlauf der LOGIK-Studie eher vernachlässigt wurden, lag darin, dass die für das Untersuchungskonzept hauptsächlich verantwortliche Mitarbeiterin nach relativ kurzer Zeit das Institut verließ (Schneider, 2008).

Top

PSYNDEX Klassifikation & Schlagwörter

Klassifikation, deutsch Kognitive Entwicklung und Wahrnehmungsentwicklung
Lernen und Leistung
Klassifikation, englisch Cognitive & Perceptual Development
Academic Learning & Achievement
Schlagwörter, deutsch Entwicklung in der Kindheit
Entwicklung im Jugendalter
Entwicklung im Erwachsenenalter
Lesefertigkeiten
Phonologische Bewusstheit
Orthographie
Leseentwicklung
Kognitive Entwicklung
Individuelle Unterschiede
Datensammlung
Schlagwörter, englisch Childhood Development
Adolescent Development
Adult Development
Reading Skills
Phonological Awareness
Orthography
Reading Development
Cognitive Development
Individual Differences
Data Collection

Top

Beschreibung der Methode

Forschungsform Testdaten
Klassifikation der Erhebung Forschungsinstrument, standardisiertes Testverfahren, normiertes Testverfahren
Erhebungsinstrument Vorläuferfertigkeiten für Lesen und Schreiben wurden im Alter von 6 Jahren (3. Welle der LOGIK-Studie) einmalig erfasst. Dabei kamen folgende Erhebungsverfahren zum Einsatz:
Bielefelder Screening (BISC; Jansen, Mannhaupt, Marx & Skowronek, 1999)
Reimaufgabe nach Bradley & Bryant (1985)
Gedächtnisspannentest (vgl. Schneider, 2008)
Aufgaben nach Brügelmann (1986) (Aufgaben zu Silbentrennung, Buchstabenkenntnis, Worte schreiben, Zeichenkenntnis)
Florida Screening Test (Greenfield & Scott, 1985)
Untertest Textgedächtnis aus dem Heidelberger Sprachentwicklungstest (HSET) (Grimm & Schöler, 1978)

Rechtschreibtests wurden im Alter von 7, 8, 9, 10, 11, 18 und 23 Jahren als Längsschnittsanalysen durchgeführt. Die Erfassung der Rechtschreibkompetenz erfolgte durch Vorgabe von Rechtschreibproben, die von W. Schneider, H. Brügelmann und dem Team des Bielefelder Projekts entwickelt worden waren (Schneider & Näslund, 1999). Diese setzten sich zusammen aus Wörtern des Bayerischen Grundwortschatzes, dem Grundwortschatz der ehemaligen DDR sowie aus schwierigen, unvertrauten Wörtern einer Sammlung von Brügelmann (1986).
In Welle 5 wurden zu 2 Testzeitpunkten Wortdiktate,
in den Wellen 6, 7 und 8 Satzdiktate vorgegeben.
In den Wellen 10 und 11 wurde ein standardisierter Rechtschreibtest durchgeführt ("Moselfahrt", Althoff, Greif, Henning, Hess & Röber, 1974).

Im Alter von 7, 8 und 23 Jahren wurden Lesetests als Längsschnittsanalysen durchgeführt. Bei den Sieben-, bzw. Achtjährigen (Welle 4 und 5) wurden Aufgaben eingesetzt, die von Rott & Zielinski (1986) sowie Näslund (1990) entwickelt worden waren. In der 11. Welle bei den 23-Jährigen kamen ein Lesegeschwindigkeitstest- und Leseverständnistest (Schneider, Schlagmüller & Ennemoser, 2007) zum Einsatz, sowie Subtests, die bei der PISA 2000-Studie als Vortests verwendet worden waren.
Die Forschungsdaten der Lesetests der Welle 11 und teilweise der Welle 5 befinden sich noch in Bearbeitung und werden so bald wie möglich bereitgestellt. Bereits verfügbar sind die Forschungsdaten folgender Verfahren:
2 Leseaufgaben, die in der 4. Welle vorgegeben wurden;
Stroop-Aufgabe der 5. Welle, die zu zwei Messzeitpunkten durchgeführt wurde;
Phonetische Aufgabe, die in der 5. Welle eingesetzt wurde.
Datenerhebungsmethode Erhebung in Anwesenheit eines Versuchsleiters
- Einzelvorgabe
- Gruppenvorgabe
- Papier und Bleistift
Zeitdimension mehrmalige Erhebung
Erhebungszeitraum 1. Welle: 1984 - 1985
2. Welle: 1985 - 1986
3. Welle: 1986 - 1987
4. Welle: 1987 - 1988
5. Welle: 1988 - 1989
6. Welle: 1989 - 1990
7. Welle: 1990 - 1991
8. Welle: 1991 - 1992
9. Welle: 1992 - 1993
10. Welle: 1997 - 1998
11. Welle: 2003 - 2005
Besonderheiten -
Population Kinder (weiterverfolgt bis ins junge Erwachsenenalter)
Untersuchungseinheit Individuen
Stichprobe Auswahl von 20 Kindergärten im Stadtgebiet von München und im Raum Fürstenfeldbruck (Region München), die der Gesamtbevölkerung Deutschlands (BRD) im Jahr 1984 hinsichtlich sozioökonomischer Kriterien entsprachen. Nach Informationsveranstaltungen in den einzelnen Einrichtungen Rekrutierung von 205 Kindern. Nach dem ersten Erhebungsjahr (Welle 1) Neurekrutierung von ca. 20 Kinder.
Probandenrekrutierung Über 20 Jahre hinweg persönlicher Kontakt zu Eltern und Probanden durch dieselben psychologisch-technischen Assistentinnen. Kleinere Geschenke zu besonderen Anlässen. Jährliche Weihnachts- und Geburtstagsgrüße mit individuell ausgesuchten Postkarten. Angebot und Durchführung von individuellen Eignungsbeurteilungen für die schulisch-berufliche Laufbahn und allgemeinen Beratungsgesprächen durch die wissenschaftlichen Mitarbeiter. Herausgabe eines Newsletters für die Stichprobe in den frühen Erhebungswellen. Abschlussveranstaltung 1993 in festlichem Rahmen mit Geschenken. Kostenfreie Zusendung des Buches "Entwicklung im Kindesalter". In den Wellen 10 und 11 Probandengelder und Angebot vergleichender Leistungsbeurteilung.
Stichprobengröße 205 Invididuen (Welle 1)
Rücklauf/ Ausfall Nach einem Ausfall von 13 Kindern in Welle 2 wurden 25 Kinder neu rekrutiert, so dass sich für die weiteren Wellen folgende Stichprobenumfänge ergaben: 217 in Welle 2; 213 in Welle 3; 204 in Welle 4; 200 in Welle 5; 195 in Welle 6; 194 in Welle 7; 189 in Welle 8; 186 in Welle 9; 176 in Welle 10 und noch 153 Probanden in Welle 11.
Die Rücklaufquote in Welle 11 betrug 74,6%.
Die Angaben zu den Stichprobenumfängen beziehen sich auf die LOGIK-Studie insgesamt. Die Probandenzahlen in den jeweiligen einzelnen Erhebungen können davon variieren.
Geschlechtsverteilung 1. Welle: 49% weibliche Probanden (Pbn)(n=100); 51% männliche Pbn (n=105)
2. Welle: 48% weibliche Pbn (n=104); 52% männliche Pbn (n=113)
3. Welle: 48% weibliche Pbn (n=102); 52% männliche Pbn (n=111)
4. Welle: 49% weibliche Pbn (n=98); 51% männliche Pbn (n=105)
5. Welle: 48% weibliche Pbn (n=96); 52% männliche Pbn (n=104)
6. Welle: 48% weibliche Pbn (n=93); 52% männliche Pbn (n=100)
7. Welle: 48% weibliche Pbn (n=93); 52% männliche Pbn (n=101)
8. Welle: 47% weibliche Pbn (n=89); 53% männliche Pbn (n=100)
9. Welle: 47% weibliche Pbn (n=87); 53% männliche Pbn (n=99)
10. Welle: 47% weibliche Pbn (n=81); 53% männliche Pbn (n=93)
Altersverteilung 4 - 12 Jahre (Welle 1 - 9); 18 Jahre (Welle 10); 23 Jahre (Welle 11)
Sondergruppen -
Land Deutschland
Region Bayern
Stadt München
Variablen Versuchspersonennummer
Versuchsleiternummer
Variablen der Wortdiktate der Welle 5, 1. und 3 Erhebungszeitpunkt
Variablen der Satzdiktate der Wellen 6, 7 und 8
Variablen des standardisierten Rechtschreibtests ("Moselfahrt") der Wellen 10 und 11
Variablen der Leseaufgaben der Welle 4
Variablen der Stroop-Aufgaben der Welle 5
Variablen der phonetischen Aufgabe der Welle 5
Variablen des Bielefelder Screenings der Welle 3
Variablen des Untertests Textgedächtnis des Heidelberger Sprachentwicklungstests der Welle 3
Variablen der Reimaufgabe und des Gedächtnisspannentests der Welle 3
Variablen der Brügelmann - Aufgaben der Welle 3
Variablen des Florida Screening Tests der Welle 3

Top

Datenstatus

Datenstatus Auszug aus Datensatz
Ursprungsaufzeichnungen Von Vp oder VL ausgefüllte Frage- oder Testbogen mit geschlossenen und/oder offenen Antworten

Verarbeitung Die Angaben der Versuchspersonen wurden unmittelbar nach einfachen Kodiervorschriften in eine maschinenlesbare Form übertragen.

Top

Beschreibung der bereitgestellten Daten

Beschreibung Forschungsdatensatz zum Rechtschreibtest, Wortdiktat, 5. Welle, 1. Messzeitpunkt (MZP)
Dateiname srwg05lo30_w5_fd1.txt
Inhalt 194 Probanden, 39 Variablen
Datenpunkte 194*39=7566 Datenpunkte
Variablen Versuchspersonenkennung (1), Schreibweise der einzelnen Wörter (18), Bewertung der Schreibweise der Wörter (richtig/falsch) (18), Anzahl richtig geschriebener Wörter (2)
MD5 Hash 3924afadc3872b9e131e8cf7bb805bff
  
Beschreibung Forschungsdatensatz zum Rechtschreibtest, Wortdiktat, 5. Welle, 3. Messzeitpunkt (MZP)
Dateiname srwg05lo30_w5_fd2.txt
Inhalt 194 Probanden, 39 Variablen
Datenpunkte 194*39=7566 Datenpunkte
Variablen Versuchspersonenkennung (1), Schreibweise der einzelnen Wörter (18), Bewertung der Schreibweise der Wörter (richtig/falsch) (18), Anzahl richtig geschriebener Wörter (2)
MD5 Hash 26a6fc18204d642192fee111f0256b18
  
Beschreibung Forschungsdatensatz zum Rechtschreibtest, Satzdiktat, 6. Welle, 3. MZP
Dateiname srwg05lo30_w6_fd3.txt
Inhalt 191 Probanden, 95 Variablen
Datenpunkte 191*95=18145Datenpunkte
Variablen Versuchspersonenkennung (1), Schreibweise der einzelnen Wörter (40), Bewertung der Schreibweise der Wörter (richtig/falsch) (40), Anzahl richtig geschriebener Wörter (1), Bewertung der Schreibweise der Sätze (richtig/falsch) (12), Anzahl richtig geschriebener Sätze (1)
MD5 Hash 76cb98201aac92d16e52dc17c04ada9c
  
Beschreibung Forschungsdatensatz zum Rechtschreibtest, Satzdiktat, 7. Welle, 2. MZP
Dateiname srwg05lo30_w7_fd4.txt
Inhalt 192 Probanden, 138 Variablen
Datenpunkte 192*138=26496 Datenpunkte
Variablen Versuchspersonenkennung (1), Schreibweise der einzelnen Wörter (60), Bewertung der Schreibweise der Wörter (richtig/falsch) (60), Anzahl richtig geschriebener Wörter (1), Bewertung der Schreibweise der Sätze (richtig/falsch) (15), Anzahl richtig geschriebener Sätze (1)
MD5 Hash b21e7511bd48c4eaf127e7bdf2c027af
  
Beschreibung Forschungsdatensatz zum Rechtschreibtest, Satzdiktat, 8. Welle, 3. MZP
Dateiname srwg05lo30_w8_fd5.txt
Inhalt 197 Probanden, 182 Variablen
Datenpunkte 197*182=35854 Datenpunkte
Variablen Versuchspersonenkennung (1), Schreibweise der einzelnen Wörter (88), Bewertung der Schreibweise der Wörter (richtig/falsch) (88), Anzahl richtig geschriebener Wörter (1), Bewertung der Schreibweise der Sätze (richtig/falsch) (18), Anzahl richtig geschriebener Sätze (1)
MD5 Hash 63a866fc9ffdf3376d9b8347e3701386
  
Beschreibung Forschungsdatensatz zum Rechtschreibtest Moselfahrt, 10. Welle, 2. MZP
Dateiname srwg05lo30_w10_fd6.txt
Inhalt 174 Probanden, 70 Variablen
Datenpunkte 174*70=12180 Datenpunkte
Variablen Versuchspersonenkennung (1), Versuchsleiterkennung (1), Bewertung der Schreibweise der Wörter (alte Rechtschreibung/neue Rechtschreibung/falsch) (66), Anzahl richtig geschriebener Wörter nach alter Rechtschreibung (1), Anzahl richtig geschriebener Wörter nach alter oder neuer Rechtschreibung (1)
MD5 Hash 6aa8998cdd8b0de623307da9a760084e
  
Beschreibung Forschungsdatensatz zum Rechtschreibtest Moselfahrt, 11. Welle, 2. MZP
Dateiname srwg05lo30_w11_fd7.txt
Inhalt 151 Probanden, 69 Variablen
Datenpunkte 151*69=10419 Datenpunkte
Variablen Versuchspersonenkennung (1), Bewertung der Schreibweise der Wörter (alte Rechtschreibung/neue Rechtschreibung/falsch) (66), Anzahl richtig geschriebener Wörter nach alter Rechtschreibung (1), Anzahl richtig geschriebener Wörter nach alter oder neuer Rechtschreibung (1)
MD5 Hash b0ceb2ed4ff81f122686cddfe89f4f42
  
Beschreibung Forschungsdatensatz zur Wort-Diskriminationsaufgabe, 4. Welle, 3. Messzeitpunkt (MZP)
Dateiname srwg05lo30_w4_fd8.txt
Inhalt 167 Probanden, 2 Variablen
Datenpunkte 167*2=334
Variablen Versuchspersonenkennung (1), Gesamtsumme der Fehler in der Wort-Diskriminationsaufgabe (1)
MD5 Hash 558f27d0ffcfcc5241815796768ef7de
  
Beschreibung Forschungsdatensatz zur Leseaufgabe, 4. Welle, 3. MZP
Dateiname srwg05lo30_w4_fd9.txt
Inhalt 73 Probanden, 31 Variablen
Datenpunkte 73*31=2263 Datenpunkte
Variablen Versuchspersonennummer (1), Bewertung des gelesenen Wortes, 1. Durchgang (6), Bewertung des gelesenen Wortes, 2. Durchgang (6), Gesamtsumme korrekt und schnell gelesener Wörter (1., bzw. 2. Durchgang) (3), Gesamtsumme korrekt mit Pause gelesener Wörter (1., bzw. 2. Durchgang) (2), Gesamtsumme korrekt und langsam gelesener Wörter (1., bzw. 2. Durchgang) (2), Gesamtsumme korrekt und leise gelesener Wörter (1., bzw. 2. Durchgang) (2), Gesamtsumme korrekt im zweiten Versuch gelesener Wörter (1), Gesamtsummer der gelesenen Nichtwörter (1., bzw. 2. Durchgang)(2), Gesamtsummer der nicht gelesenen Wörter/weiss nicht-Antworten (1., bzw. 2. Durchgang)(2), Gesamtsumme falsch gelesener Wörter (1., bzw. 2. Durchgang)(2), Gesamtsumme der korrekt mit Verzögerung gelesenen Wörter (1.Durchgang)(1), Gesamtsummer der inkorrekt gelesenen Wörter (1. Durchgang) (1)
MD5 Hash 0fe5471b8cd77bc946ed0cfeb05859f5
  
Beschreibung Forschungsdatensatz zur Stroop-Aufgabe, 5. Welle, 1.MZP
Dateiname srwg05lo30_w5_fd10.txt
Inhalt 136 Probanden, 16 Variablen
Datenpunkte 136*16=2176 Datenpunkte
Variablen Versuchspersonenkennung (1), Durchschnittsdauer bis zur Nennung der Farbe für ... farbige Bildkarte (1), ...Farbwort auf andersfarbiger Karte (1), ... Farbwort auf gleichfarbiger Karte (1), ... farbige leere Karte (1), ... farbige Unsinnwortkarte (1), ... farbige Wortkarte (1), Differenz Bildkarte - leere Karte (1), Differenz Farbwortkarte auf andersfarbiger Karte - Bildkarte (1), Differenz Unsinnwortkarte - Bildkarte (1), Differenz Unsinnwortkarte - leere Karte (1), Differenz Wortkarte - Bildkarte (1), Differenz Wortkarte - leere Karte (1), Differenz Wortkarte - leere Karte (1), Differenz Farbwort auf andersfarbiger Karte - leere Karte (1), Stroop Effekt: Differenz Farbwort auf andersfarbiger Karte - Farbwort auf gleichfarbiger Karte (1), Differenz Farbwort auf gleichfarbiger Karte - leere Karte (1)
MD5 Hash 167b30c229fafdfc48a521598ba01140
  
Beschreibung Forschungsdatensatz zur Stroop-Aufgabe, 5. Welle, 3. MZP
Dateiname srwg05lo30_w5_fd11.txt
Inhalt 172 Probanden, 16 Variablen
Datenpunkte 172*16=2752 Datenpunkte
Variablen Versuchspersonenkennung (1), Durchschnittsdauer bis zur Nennung der Farbe für ... farbige Bildkarte (1), ...Farbwort auf andersfarbiger Karte (1), ... Farbwort auf gleichfarbiger Karte (1), ... farbige leere Karte (1), ... farbige Unsinnwortkarte (1), ... farbige Wortkarte (1), Differenz Bildkarte - leere Karte (1), Differenz Farbwortkarte auf andersfarbiger Karte - Bildkarte (1), Differenz Unsinnwortkarte - Bildkarte (1), Differenz Unsinnwortkarte - leere Karte (1), Differenz Wortkarte - Bildkarte (1), Differenz Wortkarte - leere Karte (1), Differenz Wortkarte - leere Karte (1), Differenz Farbwort auf andersfarbiger Karte - leere Karte (1), Stroop Effekt: Differenz Farbwort auf andersfarbiger Karte - Farbwort auf gleichfarbiger Karte (1), Differenz Farbwort auf gleichfarbiger Karte - leere Karte (1)
MD5 Hash a3c187eebfce8fca3ed929270348a9ba
  
Beschreibung Forschungsdatensatz zur phonetischen Aufgabe, 5. Welle, 3. MZP
Dateiname srwg05lo30_w5_fd17.txt
Inhalt 194 Probanden, 35 Variablen
Datenpunkte 194*35=6790 Datenpunkte
Variablen Versuchspersonenkennung (1), Versuchsleiterkennung (1), Erkennen des Phonemtauschs (8), Benennung des veränderten Buchstabens (8), Buchstabenersetzung (5), Buchstabenumstellung (5), Gesamtsumme korrekter Buchstabenersetzungen (1), Gesamtsumme korrekter Buchstabenumstellungen (1), Gesamtsumme des korrekten Erkennens des Phonemtauschs (1), Gesamtsumme korrekter Benennungen des getauschten Phonems (1), Gesamtsumme Phonemtausch (korrektes Erkennen und Benennen)(1), Gesamtsumme korrekter Buchstabenersetzungen und -umstellungen (1), Gesamtsumme Phonemtausch und Buchstabenersetzungen und -umstellungen (1)
MD5 Hash 44bddefd70cca171ac264fae0846ab9d
  
Beschreibung Forschungsdatensatz zum Bielefelder Screening, 3. Welle, 2. MZP
Dateiname srwg05lo30_w3_fd12.txt
Inhalt 208 Probanden, 33 Variablen
Datenpunkte 208*33=6864 Datenpunkte
Variablen Versuchspersonenkennung (1), Versuchsleiterkennung (1), Untertest Pseudowörter nachsprechen (1), Untertest Reimen (1), Untertest Wortvergleich Suchaufgabe (2), Untertest Laute verbinden (1), Untertest Schnelles Benennen von Farben nichtfarbiger Objekte (3), Untertest Schnelles Benennen von Farben farbig inkongruenter Objekte (3), Untertest Silben segmentieren (1), Untertest Laut-zu-Wort-Vergleich (1), Untertest Buchstaben-Zahlen-nennen (4), Aufmerksamkeitsablenkung (1), Risikoscores der einzelnen Unteraufgaben (9), Risikoklassifikation (1), Risikogruppe (1), Summenwert aus Buchstabenname + Lautname (1), Rangangabe nach Brügelmann (1)
MD5 Hash 2dce22e2cb28c1c24e2c0f581e79c087
  
Beschreibung Forschungsdatensatz zum Florida Screening, 3. Welle, 3. MZP
Dateiname srwg05lo30_w3_fd13.txt
Inhalt 212 Probanden, 48 Variablen
Datenpunkte 212*48=10176
Variablen Versuchspersonenkennung (1), Versuchsleiterkennung (1), genannte Gemeinsamkeiten Kategorie Früchte (2), genannte Unterschiede Kategorie Früchte (2), genannte Gemeinsamkeiten Kategorie Spielsachen (2), genannte Unterschiede Kategorie Spielsachen (2), genannte Gemeinsamkeiten Kategorie Tiere (2), genannte Unterschiede Kategorie Tiere (2), genannte Gemeinsamkeiten Kategorie Musikinstrumente (2), genannte Unterschiede Kategorie Musikinstrumente (2), genannte Gemeinsamkeiten Kategorie Werkzeuge (2), genannte Unterschiede Kategorie Werkzeuge (2), genannte Gemeinsamkeiten Kategorie Gebäude (2), genannte Unterschiede Kategorie Gebäude (2), genannte Gemeinsamkeiten Kategorie Geschirr (2), genannte Unterschiede Kategorie Geschirr (2), genannte Gemeinsamkeiten Kategorie Fahrzeuge (2), genannte Unterschiede Kategorie Fahrzeuge (2), genannte Gemeinsamkeiten Kategorie Kleidung (2), genannte Unterschiede Kategorie Kleidung (2), genannte Gemeinsamkeiten Kategorie Möbel (2), genannte Unterschiede Kategorie Möbel (2), Gesamtzahl genannter Gemeinsamkeiten (1), Gesamtzahl genannter Unterschiede (1), Gesamtsumme der subject-generated Gemeinsamkeiten (1), Summe der picture-generated Gemeinsamkeiten (1), Summe der picture-generated Unterschiede (1),Summe der subject-generated Unterschiede (1)
MD5 Hash 010a96b43afab1c9db24e4af2346d6f5
  
Beschreibung Forschungsdatensatz zum Heidelberger Sprachentwicklungstest (HSET) (Untertest Textgedächtnis), 3. Welle, 2. MZP
Dateiname srwg05lo30_w3_fd14.txt
Inhalt 199 Probanden, 18 Variablen
Datenpunkte 199*18=3582 Datenpunkte
Variablen Versuchspersonenkennung (1), Versuchsleiterkennung (1), Gesamtpunktzahl pro einzelnem Satz (15), Gesamtscore über alle 15 Sätze (1)
MD5 Hash 8be8c82b6993f030cdb1dd251ecbcbc9
  
Beschreibung Forschungsdatensatz zu den Brügelmann-Aufgaben, 3. Welle, 3. MZP
Dateiname srwg05lo30_w3_fd15.txt
Inhalt 214 Probanden, 177 Variablen
Datenpunkte 214*177=37878 Datenpunkte
Variablen Versuchspersonennummer (1), Versuchsleiternummer (1), Einzelitems zum Silben gliedern (10), Einzelitems zu Sprung zum Wort (10), Gesamtsumme Silben gliedern (1), Gesamtsumme Sprung zum Wort (1), Kategorisierung der Gesamtsumme Silben gliedern (1), Kategorisierung der Gesamtsumme Sprung zum Wort (1), Kind kann lesen (1), Variablen zur LOGO-Aufgabe (66), Umkodierungen der Interferenz-Variablen der LOGO-Aufgabe (20), Umkodierungen der Variablen zur Erkennung des Originalemblems (LOGO-Aufgabe) (12), Gesamtsumme erkannter Embleme nach Schriftzug (LOGO-Aufgabe)(1), Gesamtsumme erkannter Embleme nach Grafik (LOGO-Aufgabe) (1), Gesamtsumme Interferenzen (4), Gesamtsumme Emblem in Antiqua-Schrift erkannt (1), Gesamtsumme der erkannten Embleme (1), Einzelitems Buchstabenkenntnis (26), Einzelitems Ziffernkenntnis (14), Gesamtsumme Buchstabenkenntnis (1), Gesamtsumme Ziffernkenntnis (1), Anzahl geschriebener Wörter (1), Anzahl richtig geschriebener Wörter (1)
MD5 Hash 57a5351a69dc753cbd25f25353e63226
  
Beschreibung Forschungsdatensatz zur Reimaufgabe und zum Gedächtnisspannentest, 3. Welle, 3. MZP
Dateiname srwg05lo30_w3_fd16.txt
Inhalt 212 Probanden, 48 Variablen
Datenpunkte 212*48=10176 Datenpunkte
Variablen Versuchspersonennummer (1), Versuchsleiternummer (1), Reimaufgabe: Gesamtzahl Fehler middle sound (1), Reimaufgabe: Gesamtzahl Fehler end sound (1), Reimaufgabe: Gesamtzahl Fehler first sound (1), Gedächtnisspannenaufgaben: Anzahl Items in richtiger Reihenfolge (9), Gedächtnisspannenaufgaben: Anzahl Items unabhängig von Reihenfolge (9), Gesamtanzahl von vier, bzw. drei, bzw. zwei, bzs. einem, bzw. null Items in richtiger Reihenfolge über alle Aufgaben (5), Gesamtanzahl von vier, bzw. drei, bzw. zwei, bzs. einem, bzw. null Items unabhängig von Reihenfolge über alle Aufgaben (5), Mittelwerte aus richtiger und unabhängiger Reihenfolge der einzelnen Aufgaben (9), Durschnitt aller Mittelwerte (1), Mittelwert aller Gedächtnisspannenaufgaben unabhängig der Reihenfolge (1), Reimaufgabe: Mittelwert aller Fehler (1), Reimaufgabe: Gesamtzahl korrekter Antworten middle sound (1), Reimaufgabe: Gesamtzahl korrekter Antworten end sound (1), Reimaufgabe: Gesamtzahl korrekter Antworten first sound (1)
MD5 Hash 52148930c065f73bd04d1f0ef814b298
  
Beschreibung Forschungsdatensatz der Versuchspersoneninformationen, Welle 1-10
Dateiname wtfz05lo30_w1-10_fd1.txt
Inhalt 265 Probanden, 52 Variablen
Datenpunkte 265*53=13780 Datenpunkte
Variablen Versuchspersonennummer (1), Altersunterschied vom Jüngsten (1), Altersgruppe (1), Grund für Ausstieg (drop out) (1), Schuljahresangabe in den Wellen 3-10 (8), Geschlecht (1), Teilnahme an Asendorpfs Teilstichprobe zu den verschiedenen Erhebungszeitpunkten (27), Erhebungsdaten der Wellen 4, 6, 7, 9, 10 (7), Schultypen der Wellen 7, 8, 9, 10 (4), Einschulungsjahr (1)
MD5 Hash 37dd78603ae557c347ca4336c0ef4bf9
  
Beschreibung Forschungsdatensatz der Versuchspersoneninformationen, 11. Welle
Dateiname wtfz05lo30_w11_fd2.txt
Inhalt 196 Probanden, 7 Variablen
Datenpunkte 196*7=1372 Datenpunkte
Variablen Versuchspersonennummer (1), Sozialer Status der Eltern (1), Geschlecht (1), Einschulungsjahr (1), Ausbildungs-/Bildungsgrad Welle 9 (1), Klassen-Wiederholer (1), Teilnahme an Welle 11 (1)
MD5 Hash 37ea6ee0fb5317d435b04ab34ba5fa90
  

Top

Beschreibung der sonstigen Materialien

Beschreibung Dateiname
Kodebuch zum Forschungsdatensatz srwg05lo30_w5_fd1.txt, Rechtschreibtest, Wortdiktat, 5. Welle, 1. MZP srwg05lo30_w5_kb1.txt
Kodebuch zum Forschungsdatensatz srwg05lo30_w5_fd2.txt, Rechtschreibtest, Wortdiktat, 5. Welle, 3. MZP srwg05lo30_w5_kb2.txt
Kodebuch zum Forschungsdatensatz srwg05lo30_w6_fd3.txt, Rechtschreibtest, Satzdiktat, 6. Welle, 3. MZP srwg05lo30_w6_kb3.txt
Kodebuch zum Forschungsdatensatz srwg05lo30_w7_fd4.txt, Rechtschreibtest, Satzdiktat, 7. Welle, 2. MZP srwg05lo30_w7_kb4.txt
Kodebuch zum Forschungsdatensatz srwg05lo30_w8_fd5.txt, Rechtschreibtest, Satzdiktat, 8. Welle, 3. MZP srwg05lo30_w8_kb5.txt
Kodebuch zum Forschungsdatensatz srwg05lo30_w10_fd6.txt, Rechtschreibtest Moselfahrt, 10. Welle, 2. MZP srwg05lo30_w10_kb6.txt
Kodebuch zum Forschungsdatensatz srwg05lo30_w11_fd7.txt, Rechtschreibtest Moselfahrt, 11. Welle, 2. MZP srwg05lo30_w11_kb7.txt
Kodebuch zum Forschungsdatensatz srwg05lo30_w4_fd8.txt, Wort-Diskriminationsaufgabe, 4. Welle, 3. MZP srwg05lo30_w4_kb8.txt
Kodebuch zum Forschungsdatensatz srwg05lo30_w4_fd9.txt, Leseaufgabe, 4. Welle, 3. MZP srwg05lo30_w4_kb9.txt
Kodebuch zum Forschungsdatensatz srwg05lo30_w5_fd10.txt, Stroop-Aufgabe, 5. Welle, 1.MZP srwg05lo30_w5_kb10.txt
Kodebuch zum Forschungsdatensatz srwg05lo30_w5_fd11.txt, Stroop-Aufgabe, 5. Welle, 3. MZP srwg05lo30_w5_kb11.txt
Kodebuch zum Forschungsdatensatz srwg05lo30_w5_fd17.txt, phonetische Aufgabe, 5. Welle, 3. MZP srwg05lo30_w5_kb17.txt
Kodebuch zum Forschungsdatensatz srwg05lo30_w3_fd12.txt, Bielefelder Screening, 3. Welle, 2. MZP srwg05lo30_w3_kb12.txt
Kodebuch zum Forschungsdatensatz srwg05lo30_w3_fd13.txt, Florida Screening, 3. Welle, 3. MZP srwg05lo30_w3_kb13.txt
Kodebuch zum Forschungsdatensatz srwg05lo30_w3_fd14.txt, Heidelberger Sprachentwicklungstest (HSET) (Untertest Textgedächtnis), 3. Welle, 2. MZP srwg05lo30_w3_kb14.txt
Kodebuch zum Forschungsdatensatz srwg05lo30_w3_fd15.txt, Brügelmann-Aufgaben, 3. Welle, 3. MZP srwg05lo30_w3_kb15.txt
Kodebuch zum Forschungsdatensatz srwg05lo30_w3_fd16.txt, Reimaufgabe und Gedächtnisspannentest, 3. Welle, 3. MZP srwg05lo30_w3_kb16.txt
Kodebuch zum Forschungsdatensatz wtfz05lo30_w1-10_fd1.txt, Versuchspersoneninformationen, Wellen 1-10 wtfz05lo30_w1-10_kb1.txt
Kodebuch zum Forschungsdatensatz wtfz05lo30_w11_fd2.txt, Versuchspersoneninformationen, 11. Welle wtfz05lo30_w11_kb2.txt
Instruktionen zum Rechtschreibtest, Wortdiktat, 5. Welle, 1. MZP srwg05lo30_w5_in1.pdf
Instruktionen zum Rechtschreibtest, Wortdiktat, 5. Welle, 3. Messzeitpunkt (MZP) srwg05lo30_w5_in2.pdf
Instruktionen zum Rechtschreibtest, Satzdiktat, 6. Welle, 3. MZP srwg05lo30_w6_in3.pdf
Instruktionen zum Rechtschreibtest, Satzdiktat, 7. Welle, 2. MZP srwg05lo30_w7_in4.pdf
Instruktionen zum Rechtschreibtest, Satzdiktat, 8. Welle, 3. MZP srwg05lo30_w8_in5.pdf
Instruktionen zum Rechtschreibtest Moselfahrt, 10. Welle, 2. MZP srwg05lo30_w10_in6.pdf
Instruktionen zur Wort-Diskriminationsaufgabe, 4. Welle, 3. MZP srwg05lo30_w4_in8.pdf
Instruktionen zur Leseaufgabe, 4. Welle, 3. MZP srwg05lo30_w4_in9.pdf
Instruktionen zur Stroop-Aufgabe, 5. Welle, 1.und 3. MZP srwg05lo30_w5_in10.pdf
Instruktionen zum Bielefelder Screening, 3. Welle, 2. MZP srwg05lo30_w3_in12.pdf
Instruktionen zum Florida Screening, 3. Welle, 3. MZP srwg05lo30_w3_in13.pdf
Instruktionen zum Heidelberger Sprachentwicklungstest (HSET) (Untertest Textgedächtnis), 3. Welle, 2. MZP srwg05lo30_w3_in14.pdf
Instruktionen zu den Brügelmann-Aufgaben, 3. Welle, 3. MZP srwg05lo30_w3_in15.pdf
Instruktionen zur Reimaufgabe und zum Gedächtnisspannentest, 3. Welle, 3. MZP srwg05lo30_w3_in16.pdf
Instruktionen zur phonetischen Aufgabe, 5. Welle, 3. MZP srwg05lo30_w5_in17.pdf
Konkordanzliste der Items der Rechtschreibtests der Wellen 5, 6, 7, 8, 10 und 11 srwg05lo30_w5w6w7w8w10w11_iz1.txt
Konkordanzliste der Items der Stroop-Aufgaben der Welle 5, Messzeitpunkte 1 und 3 srwg05lo30_w5w5_iz2.txt

Top

Unmittelbar auf den Datensatz bezogene Veröffentlichungen

Unmittelbar auf den Datensatz bezogene Veröffentlichungen
Näslund, J.C. (1990). The interrelationships among preschool predictors of reading acquisition for German children. Reading and Writing: An Interdisciplinary Journal, 2, 327-360.Datensatz 0060502
Schneider, W. (2008). Entwicklung der Schriftsprachkompetenz vom frühen Kindes- bis zum frühen Erwachsenenalter. In W. Schneider (Hrsg.), Entwicklung von der Kindheit bis zum Erwachsenenalter. Befunde der Münchner Längsschnittstudie LOGIK (S.167-186). Weinheim: Belz.Datensatz 0211375
Schneider, W. & Näslund, J. C. (1999). The impact of early phonological processing skills on reading and spelling in school: Evidence for the Munich Longitudinal Study. In F.E. Weinert & W. Schneider (Eds.), Individual development from 3 to 12: Findings of a longitudinal study (pp.126 - 147). New York, NY: Cambridge University Press.Datensatz 0133447

Top

Eingesetzte Testverfahren

Eingesetzte Testverfahren
Althoff, K., Greif, S., Henning, G., Hess, R., & Röber, J. (1974). Rechtschreibungstests (R-T). Allgemeine Handanweisung für die Diktate C, D, E (2. Aufl.) Göttingen: Hogrefe.
Bradley, L. & Bryant, P. E. (1985). Rhyme and reason in reading and spelling. Michigan: The University of Michigan Press.
Brügelmann, H. (1986). Lese- und Schreibaufgaben für Schulanfänger. Universität Bremen: Studiengang Primarstufe.
Greenfield, D. B., & Scott, M. S. (1985). A Cognitive Approach to Preschool Screening. Learning Disabilities Research, 1, 42-49.
Grimm, H., & Schöler, H. (1978). Heidelberger Sprachentwicklungstest, H-S-E-T. Göttingen: Hogrefe.Datensatz 9000250
Jansen, H., Mannhaupt, G., Marx, H., & Skowronek, H.(1999). BISC - Bielefelder Screening zur Früherkennung von Lese-Rechtschreibschwierigkeiten. Göttingen: Hogrefe.Datensatz 9003884
Rott, C., & Zielinski, W. (1986). Entwicklungsstufen der Lesefertigkeit in der Grundschule. Zeitschrift für Entwicklungspsychologie und Pädagogische Psychologie, 18, 165-175. Datensatz 0017213
Schneider, W. Schlagmüller, M., & Ennemoser, M. (2007). Lesegeschwindigkeits- und verständnistest für die Klassenstufen 6-12. Göttingen: Hogrefe.Datensatz 9005742

Top

Weiterführende Literatur

Weiterführende Literatur
Schneider, W. (1994). Geschlechtsunterschiede beim Schriftspracherwerb: Befunde aus den Münchner Längsschnittstudien LOGIK und SCHOLASTIK. In S. Richter & H. Brügelmann (Hrsg.), Mädchen lernen anders als Jungen. Geschlechtsspezifische Unterschiede beim Schriftspracherwerb (S. 71-82). Konstanz: Libelle Verlag.Datensatz 0201531
Schneider, W. (1997). Rechtschreiben und Rechtschreibschwierigkeiten. In F.E. Weinert (Hrsg.), Psychologie des Unterrichts und der Schule (Enzyklopädie der Psychologie, Serie I: Pädagogische Psychologie, Band 3) (S. 327-363). Göttingen: Hogrefe.Datensatz 0112760
Schneider, W. (2008). Entwicklung, Diagnose und Förderung der Lesekompetenz im Kindes- und Jugendalter. In C. Fischer, F. Mönks & U. Westphal (Hrsg.), Individuelle Förderung: Begabungen entfalten – Persönlichkeit entwickeln; Band II: Fachbezogene Forder- und Förderkonzepte (S. 131-168). Münster: LIT Verlag.
Schneider, W., Brügelmann, H., & Kochan, B. (1990). Lesen- und Schreibenlernen in neuer Sicht: Vier Perspektiven auf den Stand der Forschung. In Brügelmann, H. & Balhorn, H. (Hrsg.), Das Gehirn, sein Alfabet und andere Geschichten. DGLS-Jahrbuch "Lesen und Schreiben" Nr. 4 (S. 220-235). Konstanz: FaudeDatensatz 0201350
Schneider, W., & Stefanek, J. (2004). Entwicklungsveränderungen allgemeiner kognitiver Fähigkeiten und schulbezogener Fertigkeiten im Kindes- und Jugendalter. Evidenz für einen Schereneffekt? Zeitschrift für Entwicklungspsychologie und Pädagogische Psychologie, 36, 147-159.Datensatz 0172722
Schneider, W., Stefanek, J., & Dotzler, H. (1997). Erwerb des Lesens und des Rechtschreibens: Ergebnisse aus dem SCHOLASTIK-Projekt. In Weinert, F. E. & Helmke, A. (Hrsg.), Entwicklung im Grundschulalter (S. 113-130). Weinheim: Psychologie Verlags UnionDatensatz 0115820

Top

Daten bestellen



Weitere Informationen

Leibniz-Zentrum für Psychologische Information und Dokumentation (ZPID)
Forschungsdatenzentrum für die Psychologie
Universitätsring 15
54296 Trier
Telefon: +49 (0)651 201-2062
Fax: +49 (0)651 201-2071



http://www.zpid.de

Anfahrtspläne


Kontakt und Funktionen