Navigation

Service-Menü

Hauptmenü




Forschungsdaten der Evaluation eines Blended Learning-Trainings zur Förderung der Informationskompetenz

Daten bestellen

Druckansicht des Datensatzes

Forschende

Name
Krampen, Günter
Mayer, Anne-Kathrin
Peter, Johannes
Leichner, Nikolas

Top

Informationen zum Datensatz

Titel Forschungsdaten der Evaluation eines Blended Learning-Trainings zur Förderung der Informationskompetenz
Titel, englisch Research data of the evaluation of a blended-learning instruction program for information literacy
Zitation Krampen, G., Mayer, A.-K., Peter, J., & Leichner, N. (2015). Forschungsdaten der Evaluation eines Blended Learning-Trainings zur Förderung der Informationskompetenz (Version 1) [Files auf CD-ROM]. Trier: Psychologisches Datenarchiv PsychData des Leibniz-Zentrums für Psychologische Information und Dokumentation ZPID. https://doi.org/10.5160/psychdata.kngr14pr10
Sprache der Variablendokumentation Deutsch
Verantwortlichkeit für die Datenerhebung Leichner, Nikolas; Peter, Johannes
Ende der Erhebung 2013
Veröffentlichung des Datensatzes 2015
Datensatz ID kngr14pr10
Studienbeschreibung Das Ziel der Studie war die laborexperimentelle Wirksamkeitsevaluation eines Blended Learning Trainings zur Förderung der Informationskompetenz von Psychologie-Studierenden, das am Leibniz-Zentrum für Psychologische Information und Dokumentation entwickelt wurde. Das Training umfasste drei Online-Module zur Vermittlung von Wissen und Fertigkeiten im Bereich der fachlichen Literaturrecherche und -bewertung sowie zwei 90-minütige Präsenzseminare, in denen die Online-Lerninhalte reflektiert und durch Rechercheübungen und Gruppendiskussionen vertieft wurden. Die Evaluation erfolgte im Rahmen eines experimentellen Prä-Post-Designs, wobei zu drei Messzeitpunkten mit jeweils zweiwöchigem Abstand Daten erhoben wurden. Die Teilnehmenden (N = 67) wurden randomisiert in zwei Experimentalgruppen unterteilt. Experimentalgruppe 1 (n = 37) absolvierte das Training zwischen dem ersten und dem zweiten Messzeitpunkt. Experimentalgruppe 2 fungierte als Wartekontrollgruppe und durchlief das Training zwischen dem zweiten und dem dritten Messzeitpunkt (n = 30). Die Ergebnisse zeigen, dass in Abhängigkeit der Teilnahme das Informationskompetenz-Wissen, die Professionalität des Rechercheverhaltens, der Rechercheerfolg und die Selbsteinschätzungen der Recherchekompetenz hypothesenkonform zunehmen. Weiterführend wurde der Einfluss epistemologischer Überzeugungen und psychologischen Wissens auf den Lerngewinn im Training untersucht. Es zeigt sich, dass epistemologische Überzeugungen einen Einfluss auf den Lerngewinn ausüben, psychologisches Wissen hingegen nicht.
Studienbeschreibung, englisch The aim of this study was to examine the effectiveness of a blended-learning instruction program for information literacy developed by the Leibniz Institute for Psychology Information (ZPID) and tailored to the needs of psychology students. The instruction program included three online modules conveying knowledge and skills related to finding scholarly information and two classroom seminars (90 minutes each) that were designed to reflect the content of the online modules and to practice the relevant skills. For the evaluation of the instruction program, an experimental pre/post design with three measurement waves over two weeks was implemented to evaluate the program’s effectiveness. The participants (N = 67) were randomly allocated to one of two groups. Group 1 (n = 37) completed the instruction program between waves 1 and 2. Group 2 (n = 30) was a waiting control group and completed the program between waves 2 and 3. Results indicate that the instruction program improved knowledge about information literacy topics, professionalism of literature searches, effectiveness of literature searches, as well as self-assessed competence in finding information, which is in line with the hypotheses. Additionally, it was examined whether epistemological beliefs and basic knowledge in psychology are associated with a knowledge increase achieved through the training. Results indicate that epistemological beliefs lead to an increase in knowledge, while basic knowledge in psychology does not.
Hypothesen Hypothese 1: In Abhängigkeit der Trainingsteilnahme zeigt sich ein Zuwachs an Informationskompetenz-Wissen.
Hypothese 2: In Abhängigkeit der Trainingsteilnahme zeigt sich ein Zuwachs an Professionalität des Rechercheverhaltens.
Hypothese 3: In Abhängigkeit der Trainingsteilnahme zeigt sich ein Zuwachs an Rechercheerfolg.
Hypothese 4: In Abhängigkeit der Trainingsteilnahme zeigt sich ein Zuwachs an Selbsteinschätzungen der Recherchekompetenz.
Hypothese 5: Epistemologische Überzeugungen beeinflussen den Lerngewinn im Training.
Hypothese 6: Psychologisches Wissen beeinflusst den Lerngewinn im Training.
Keyphrase effectiveness of blended-learning training of information literacy for psychology students, pre-post test design, improvement of knowledge about information literacy topics & effectiveness of literature searches & self-assessed competence in finding information, 71 psychology students, research data

Förderung Wettbewerbsverfahren der Leibniz-Gemeinschaft (SAW 2012)
Güte Durch die computerbasierte Vorgabe der standardisierten Testverfahren und Fragebögen kann die Durchführungsobjektivität als gegeben angenommen werden. Zudem wurden die meisten Verfahren automatisiert ausgewertet. Zu sämtlichen Instrumenten liegen hinreichende Belege für deren Reliabilität und Validität vor, die den entsprechenden Publikationen zu entnehmen sind.

Top

PSYNDEX Klassifikation & Schlagwörter

Klassifikation, deutsch Pädagogische Messung und Beurteilung
Lernen und Leistung
Klassifikation, englisch Educational Measurement
Academic Learning & Achievement
Schlagwörter, deutsch Informationsbezogene Kenntnisse
Kompetenz
Psychologische Messung
Online-Suche
Informationssuche
Wissensstand
Kenntnis- und Fertigkeitentests
Studierende (Anfangssemester)
Datensammlung
Schlagwörter, englisch Information Literacy
Competence
Psychological Assessment
Computer Searching
Information Seeking
Knowledge Level
Achievement Measures
College Students
Data Collection

Top

Beschreibung der Methode

Forschungsform Experimentaldaten
Klassifikation der Erhebung Experimentelles Design, Laborexperiment
Erhebungsinstrument Die Daten wurden zu drei Messzeitpunkten mit jeweils zweiwöchigem Abstand erhoben. Alle Datenerhebungen erfolgten im Rahmen kontrollierter Gruppenuntersuchungen in den PC-Pools der Universität Trier unter Verwendung der Online-Befragungssoftware Unipark.
Die Teilnehmenden wurden randomisiert zwei Experimentalgruppen 1 (n=37) und 2 (n=30) zugewiesen, die jeweils noch einmal in zwei Subgruppen unterteilt waren, um für ein Seminar angemessene Gruppengrößen zu erreichen. Sofern die Teilnehmenden rückmeldeten, dass sie an den Terminen der Subgruppe, der sie zugeordnet worden waren, verhindert waren, wurden sie einer der drei verbleibenden Subgruppen randomisiert zugeteilt.
Zu jedem der drei Messzeitpunkte bearbeiteten die Probanden standardisierte fachliche Rechercheaufgaben. Anhand einer Taxonomie von drei Typen von Rechercheaufgaben wurden für jeden Messzeitpunkt drei Aufgaben (eine pro Typ) erstellt. Nach jeder Rechercheaufgabe wurden Fragen zum Vorgehen während der Bearbeitung gestellt. Diese Daten wurden zur Bewertung der Professionalität des Rechercheverhaltens verwendet (Leichner et al., 2014).
Zu jedem Messzeitpunkt bearbeiteten die Probanden zudem einen Informationskompetenz-Wissenstest (adaptiert nach Leichner et al., 2013), eine Skala zur Selbsteinschätzung der Recherchekompetenz, einen Fragebogen zur Erfassung epistemologischer Überzeugungen und den Fragebogen „Connotative aspects of epistemological beliefs“ (Stahl & Bromme, 2007).
Zu t1 wurden zudem demographische Daten erhoben.
Im Anschluss an die Trainingsteilnahme (t2 für Experimentalgruppe 1, t3 für Experimentalgruppe 2) wurde das „Inventar zur Evaluation von Blended Learning“ (Peter et al., 2014) eingesetzt, um subjektive Bewertungen des Trainings abzubilden.
Unmittelbar nach der ersten Datenerhebung bearbeiteten die Probanden zusätzlich unter nicht-kontrollierten Bedingungen zwei weitere Erhebungsverfahren im Online-Format: Neben einem Test zur Erfassung von psychologischem Basiswissen wurde die Kurzversion der „Need for Cognition“-Skala (Bless et al., 1994) eingesetzt.
Datenerhebungsmethode Erhebung in Anwesenheit eines Versuchsleiters
- Gruppenvorgabe
- computergestützt
Zeitdimension mehrmalige Erhebung
Erhebungszeitraum Die Dauer der Studie betrug vier Wochen, wobei die Durchführung des Trainings sich jeweils über zwei Wochen erstreckte. In diesem Zeitraum wurden zu drei Zeitpunkten im Abstand von je zwei Wochen Daten erhoben; dabei wurden jeweils die vier Subgruppen an zwei aufeinanderfolgenden Tagen getrennt voneinander untersucht.

t1 (Prätest): Alle Teilnehmenden bearbeiteten die Erhebungsverfahren zu Informationskompetenz, epistemologischen Überzeugungen und soziodemografischen Merkmalen im Rahmen einer kontrollierten Gruppenerhebung am PC; anschließend unter unkontrollierten Bedingungen einen weiteren Online-Erhebungsteil.

Im Anschluss an t1: Zweiwöchige Durchführung des Trainings für die zwei Subgruppen von Experimentalgruppe 1 (selbstständige Bearbeitung von Online-Lehrmaterialien sowie zwei 90-minütige Präsenzseminare)

t2 (drei Tage nach Abschluss des Trainings der Experimentalgruppe 1): Alle Teilnehmenden bearbeiteten erneut die Erhebungsverfahren zu Informationskompetenz und epistemologischen Überzeugungen. Experimentalgruppe 1 bearbeitete zusätzlich den Fragebogen zur subjektiven Trainingsevaluation.

Im Anschluss an t2: Zweiwöchige Durchführungsphase des Trainings für die zwei Untergruppen von Experimentalgruppe 2

t3 (Posttest für Experimentalgruppe 2 drei Tage nach Trainingsabschluss bzw. Follow-up für Experimentalgruppe 1): Alle Teilnehmenden bearbeiteten die Erhebungsverfahren zu Informationskompetenz und epistemologischen Überzeugungen, Experimentalgruppe 2 erhielt ergänzend den Fragebogen zur subjektiven Trainingsevaluation.
Besonderheiten -
Population Psychologie-Studierende an der Universität Trier (n = 34 im ersten Jahr und n = 33 im zweiten Jahr des Bachelor-Hauptfachstudiums)
Untersuchungseinheit Individuen
Stichprobe Anfallende Zufallsstichprobe
Probandenrekrutierung Rekrutierung per E-Mail-Verteiler und Aushängen im Universitätsgebäude. Probanden erhielten für die Teilnahme an der Studie eine Aufwandsentschädigung.
Stichprobengröße 71 Individuen
Rücklauf/ Ausfall 3 Fälle wurden auf Grund vorzeitigen Abbruchs und 1 Fall aufgrund des extremen Altersunterschieds zu den restlichen Fällen entfernt. Die finale Stichprobe umfasst N = 67 Probanden.
Geschlechtsverteilung 78 % weibliche Probanden (n=52)
22 % männliche Probanden (n=15)
Altersverteilung 18 bis 31 Jahre
Sondergruppen -
Land Deutschland
Region Rheinland-Pfalz
Stadt Trier
Variablen Versuchspersonennummer
Variablen zu Experimentalbedingungen
Demographische Angaben (Alter, Geschlecht, Fachsemesteranzahl, Abiturschnitt, usw.)
Variablen der Rechercheaufgaben
Items des Informationskompetenz-Wissenstests
Items der Selbsteinschätzungsskala
Items des Tests zur Erfassung psychologischen Wissens
Items der Skala „Need for Cognition“
Items des epistemologischen Fragebogens
Items des Fragebogens „Connotative Aspects of Epistemological Beliefs“
Items des Inventars zur Evaluation von Blended Learning (IEBL)
Variablen der Evaluation der Moodle-Onlinelehre

Top

Datenstatus

Datenstatus Vollständiger Datensatz
Ursprungsaufzeichnungen Personenbezogene Datenfiles
Verarbeitung Die Angaben der Versuchspersonen wurden unter Verwendung der Online-Befragungssoftware Unipark erhoben und automatisch in eine Datenmatrix überführt.

Top

Beschreibung der bereitgestellten Daten

Beschreibung Forschungsdatensatz
Dateiname kngr14pr10_fd.txt
Inhalt 71 Probanden, 886 Variablen
Datenpunkte 71*886=62906 Datenpunkte
Variablen Versuchspersonennummer (1), Dropouts (1), Experimentalgruppenzugehörigkeit (1), Lerngruppenzugehörigkeit (1), Alter (1), Geschlecht (1), Fachsemester (1), Teilnahme oder Nichtteilnahme an Präsenz- und Onlinestudie (3), Abitur-Schnitt (1), Einschätzung der eigenen Studienleistung (1), Rechercheaufgaben zu den Messzeitpunkten 1, 2 und 3 (168), Items des Informationskompetenz-Wissenstests zu den Messzeitpunkten 1, 2, 3 (306), Items der Selbsteinschätzungsskala zu den Messzeitpunkten 1, 2, 3 (30), Items des Tests zur Erfassung psychologischen Wissens (62), Items der Skala "Need for Cognition" (16), Items des epistemologischen Fragebogens zu den Messzeitpunkten 1, 2, 3 (105), Items des Fragebogens "Connotative Aspects of Epistemological Beliefs" zu den Messzeitpunkten 1, 2, 3 (72), Items des Inventars zur Evaluation von Blended Learning (IEBL) (52), Variablen der Evaluation des Moodle-Onlinelehre (63)
MD5 Hash 99781e94c22768214cac5ee420b2d4c3
  

Top

Beschreibung der sonstigen Materialien

Beschreibung Dateiname
Deutsches Kodebuch zum Forschungsdatensatz kngr14pr10_fd.txt kngr14pr10_kb.txt

Top

Unmittelbar auf den Datensatz bezogene Veröffentlichungen

Unmittelbar auf den Datensatz bezogene Veröffentlichungen
Leichner, N. (2015). Multimethodale Erfassung von Informationskompetenz. In A.-K. Mayer (Hrsg.), Informationskompetenz im Hochschulkontext – Interdisziplinäre Forschungsperspektiven (S. 83–102). Lengerich: Pabst. Datensatz 0286011
Leichner, N. (2015). Multimethodale Erfassung von Informationskompetenz bei Psychologiestudierenden (Unveröffentlichte Dissertation). Universität Trier, Trier, Germany.Datensatz 0286011
Leichner, N., Peter, J., Mayer, A.-K., & Krampen, G. (2014). Assessing information literacy programmes using information search tasks. Journal of Information Literacy, 8 (1), 3-20. doi:10.11645/8.1.1870 Datensatz 0280998
Leichner, N., Peter, J., Mayer, A.-K., & Krampen, G. (2014). Fostering information literacy in German Psychology students using a Blended Learning approach. Proceedings of the 6th International Conference on Computer Supported Education, 353–359. doi:10.5220/0004795103530359
Peter, J. (2015). Lehre von Informationskompetenz im Fach Psychologie: Konzeptionelle und strategische Überlegungen sowie empirische Befunde. In A.-K. Mayer (Hrsg.), Informationskompetenz im Hochschulkontext – Interdisziplinäre Forschungsperspektiven (S. 79–194). Lengerich: Pabst.Datensatz 0286017
Peter, J. (2015). Zum wechselseitigen Einfluss epistemologischer Überzeugungen und Förderung von Informationskompetenz (Unveröffentlichte Dissertation). Universität Trier, Trier, Germany.
Peter, J., Leichner, N., & Krampen, G. (2014). Das Inventar zur Evaluation von Blended Learning (IEBL): Konstruktion und Erprobung in einem Training professioneller Informationskompetenz. In M. Krämer, U. Weger, & M. Zupanic (Hrsg.), Psychologiedidaktik und Evaluation X (S. 275–282). Aachen: Shaker.Datensatz 9006865

Top

Eingesetzte Testverfahren

Eingesetzte Testverfahren
Bless, H., Wänke, M., Bohner, G., Fellhauer, R. F., & Schwarz, N. (1994). Need for cognition: Eine Skala zur Erfassung von Engagement und Freude bei Denkaufgaben. Zeitschrift für Sozialpsychologie, 25(2), 147–154. Datensatz 0084899
Leichner, N., Peter, J., Mayer, A.-K., & Krampen, G. (2013). Assessing information literacy among German psychology students. Reference Services Review, 41(4), 660–674. doi:10.1108/RSR-11-2012-0076 Datensatz 0279940
Leichner, N., Peter, J., Mayer, A.-K., & Krampen, G. (2014). Assessing information literacy programmes using information search tasks. Journal of Information Literacy, 8(1). doi:10.11645/8.1.1870 Datensatz 0280998
Stahl, E., & Bromme, R. (2007). The CAEB: An instrument for measuring connotative aspects of epistemological beliefs. Learning and Instruction, 17(6), 773–785. doi:10.1016/j.learninstruc.2007.09.016Datensatz 0204849

Top

Weiterführende Literatur

Weiterführende Literatur
Mayer, A.-K. (2015). Informationskompetenz im Hochschulkontext – Interdisziplinäre Forschungsperspektiven. Lengerich: Pabst.Datensatz 0286004

Top

Daten bestellen



Weitere Informationen

Leibniz-Zentrum für Psychologische Information und Dokumentation (ZPID)
Forschungsdatenzentrum für die Psychologie
Universitätsring 15
54296 Trier
Telefon: +49 (0)651 201-2062
Fax: +49 (0)651 201-2071



http://www.zpid.de

Anfahrtspläne


Kontakt und Funktionen