Navigation

Service-Menü

Hauptmenü




Multimodale räumliche Aufmerksamkeit - Primärdaten einer EEG-Studie mit sehenden und blinden Personen.

Daten bestellen

Druckansicht des Datensatzes

Forschende

Name
Hötting, Kirsten
Rösler, Frank
Röder, Brigitte

Top

Informationen zum Datensatz

Titel Multimodale räumliche Aufmerksamkeit - Primärdaten einer EEG-Studie mit sehenden und blinden Personen.
Titel, englisch Multimodal spatial attention - primary data from an EEG study of sighted and blind persons.
Zitation Hötting, K., Rösler, F., & Röder, B. (2004). Multimodale räumliche Aufmerksamkeit - Primärdaten einer EEG-Studie mit sehenden und blinden Personen. (Version 1) [Files auf DVD]. Trier: Psychologisches Datenarchiv PsychData des Leibniz-Zentrums für Psychologische Information und Dokumentation ZPID. https://doi.org/10.5160/psychdata.hgkn02ak22
Sprache der Variablendokumentation Deutsch
Verantwortlichkeit für die Datenerhebung Hötting, Kirsten
Ende der Erhebung 2002
Veröffentlichung des Datensatzes 2004
Datensatz ID hgkn02ak22
Studienbeschreibung Es gibt viele Belege dafür, dass räumliche Repräsentationen von verschiedenen Sinnessystemen geteilt werden. Die vorliegende Studie untersuchte, ob die räumliche Aufmerksamkeit in der taktilen und auditiven Modalität modalitätsübergreifend gesteuert wird und ob diese Prozesse durch sensorische Erfahrungen beeinflussbar sind. Dazu wurden sehende und geburtsblinde Versuchspersonen mit einem Paradigma zur selektiven räumlichen Aufmerksamkeit untersucht während gleichzeitig ereigniskorrelierte Potentiale abgeleitet wurden. In unterschiedlichen experimentellen Blöcken achteten die Versuchspersonen jeweils auf Reize einer bestimmten Raumposition und einer Sinnesmodalität. In den ereigniskorrelierten Potentialen der sehenden Personen zeigten sich Effekte der räumlichen Aufmerksamkeit nicht nur für die beachtete Sinnesmodalität, sondern auch für die unbeachtete Modalität. Dies spricht dafür, dass Prozesse der räumlichen Aufmerksamkeit zwischen verschiedenen Sinnessystemen vernetzt sind. Bei den geburtsblinden Versuchspersonen jedoch zeigten sich in frühen ereigniskorrelierten Potentialen keine räumlichen Aufmerksamkeitseffekte in der unbeachteten Modalität, auf späteren Verarbeitungsstufen sogar eine Abschwächung der Verarbeitung irrelevanter Reize. Die Ergebnisse zeigen, dass die spezifische Verknüpfung zwischen verschiedenen Sinnessystemen durch sensorische Erfahrungen beeinflusst wird und offensichtlich dem visuellen System auch bei der Ausbildung auditiv-taktiler Verknüpfungen eine entscheidende Rolle zukommt. Genauer s. Hötting, Rösler und Röder (2003, 2004).
Studienbeschreibung, englisch There is a substantial amount of evidence which indicates that the processing of spatial representations is shared by different sensory systems. The present study investigated whether spatial attention is controlled in an overlapping fashion by both the tactile and auditory modality and whether these processes are influenced by sensory experiences. To this end, both sighted and congenitally blind subjects were examined using a paradigm for selective spatial attention while event-related potentials were simultaneously recorded. In different experimental blocks, subjects paid attention to sounds coming from a certain point in the room and to a specific sensory modality. In sighted subjects, the event-related potentials showed spatial attention effects not only for the attention modality, but also for the neglected modality. These results suggest a linked process of spatial attention between different sensory systems. The blind subjects, however, showed no spatial attention effects in the neglected modality in early event-related potentials. At later stages of processing, a slowdown of processing of irrelevant stimuli was evident. The results show that the specific linkage between the different sensory systems is influenced by sensory experiences and that the visual system plays a crucial role in training the auditory-tactile links. (For more details see Hötting, Roesler, & Röder, 2003, 2004).
Hypothesen -
Keyphrase spatial attention in blind vs sighted persons, tactile vs auditory stimulation, left vs right stimulation, 15 blind vs 15 sighted persons aged 20-37, registration of event-related potentials & behavior data, primary data
Förderung Deutsche Forschungsgemeinschaft; Fördernummer Ro 1226/4-1, 4-2, 4-3.
Güte -

Top

PSYNDEX Klassifikation & Schlagwörter

Klassifikation, deutsch Wahrnehmung
Psychophysiologie
Sensorische Störungen
Klassifikation, englisch Sensory Perception
Psychophysiology
Vision & Hearing & Sensory Disorders
Schlagwörter, deutsch Räumliche Wahrnehmung
Auditive Wahrnehmung
Taktile Wahrnehmung
Intersensorische Prozesse
Elektroenzephalographie
Evozierte Potentiale
Blinde
Neurale Plastizität
Datensammlung
Schlagwörter, englisch Spatial Perception
Auditory Perception
Tactual Perception
Intersensory Processes
Electroencephalography
Blind
Data Collection

Top

Beschreibung der Methode

Forschungsform Experimentaldaten
Klassifikation der Erhebung Quasiexperimentelles Design, gemischtes Design, Laborexperiment
Erhebungsinstrument Erhoben wurden ereigniskorrelierte Potentiale (ERPs) auf auditive Reize (weisses Rauschen aus linkem oder rechtem Lautsprecher) und auf taktile Reize (Metallpin an linkem oder rechtem Zeigefinger) unter verschiedenen Aufmerksamkeitsbedingungen. Die Probanden wurden gebeten, nur auf abweichende Reize einer bestimmten Sinnesmodalität und Seite zu reagieren. Es gab vier verschiedene Aufmerksamkeitsbedingungen: "beachte taktile Reize links", "beachte taktile Reize rechts", "beachte auditive Reize links", "beachte auditive Reize rechts". Aufgezeichnet wurden Verhaltensmaße (Reaktionszeiten und Fehlerraten) sowie die Ableitungen von 61 EEG-Elektroden. Aus diesen Ableitungen wurden ereigniskorrelierte Potentiale auf die nicht-reaktionsrelevanten Standardreize unter den genannten Aufmerksamkeitsbedingungen berechnet; die mittleren Amplituden ausgewählter Zeitfenster (100-170ms, 200-240ms und 200-350ms für auditive Potentiale; 70-100ms, 125-175ms und 200-280ms für taktile Potentiale) wurden als Datenmatrizen exportiert. Zur näheren Information vgl. auch Hötting, Rösler und Röder (2003, 2004).
Datenerhebungsmethode Erhebung in Anwesenheit eines Versuchsleiters
- Einzelvorgabe
- computergestützt
- spezielle Apparaturen oder Messinstrumente, und zwar EEG-Aufzeichnung
Zeitdimension einmalige Erhebung
Erhebungszeitraum Erhebungszeitraum sehende Vpn: 5/2001-8/2001,
Erhebungszeitraum blinde Vpn: 12/2001-6/2002
Besonderheiten -
Population gesunde Studenten und geburtsblinde Personen
Untersuchungseinheit Individuen
Stichprobe Anfallende Stichprobe
Probandenrekrutierung Aushang im Psychologischen Institut und Mensa der Universität Marburg, Rekrutierung der blinden Vpn für diese Studie über Versuchspersonenkartei der Arbeitsgruppe Kognitive Psychophysiologie, Uni Marburg (ursprünglich rekrutiert über Deutsche Blindenstudienanstalt (Marburg) und Deutscher Verein der Blinden und Sehbehinderten in Studium und Beruf (DVBS))
Entlohnung: Versuchspersonenstunden (für Psychologie-Studenten vor dem Vordiplom) oder 7 €/Stunde
Stichprobengröße 30 Individuen (15 sehende und 15 geburtsblinde)
Rücklauf/ Ausfall 1 sehende Vpn wurde aufgrund technischer Schwierigkeiten während des Versuchs nicht in die Stichprobe aufgenommen (insgesamt haben 16 sehende Vpn teilgenommen)
Geschlechtsverteilung 53,3% weibliche Probanden (n=16)
46,7% männliche Probanden (n=14)
Altersverteilung 20 bis 37 Jahre
Sondergruppen sehende vs. geburtsblinde Vpn
Land Deutschland
Region Hessen
Stadt Marburg
Variablen Versuchspersonennummer
Versuchspersonenbeschreibung (Alter, Geschlecht, Händigkeit, Beruf, Erblindungsursache)
Untersuchungsgruppe
Elektrodenableitungen
Verhaltensdaten (Reaktionszeiten, Misses, falscher Alarm)

Top

Datenstatus

Datenstatus Vollständiger Datensatz
Ursprungsaufzeichnungen Individuelle Bearbeitungsaufzeichnungen bei computergestützter Erhebung (personbezogene Datenfiles)
Aufzeichnungen spezieller Apparaturen
Verarbeitung Als Ursprungsaufzeichnungen liegen kontinuierliche Aufzeichnungen des EEGs vor.
Die Übertragung der Ursprungsaufzeichnungen in eine Datenmatrix erforderte komplexere Arbeitsschritte:
Berechnung der ereigniskorrelierten Potentiale: Segmentierung, Ausschluss artefaktbehafteter Trials, Mittelung pro Versuchsperson, Baseline-Korrektur, Re-Referenzierung.
Bei drei Versuchspersonen wurden sehr verrauschte Kanäle durch Interpolation (Mittelwert aus allen direkt angrenzenden Kanälen) ersetzt (Vp 41 (L1_5, R1_5, L1_3); Vp54 (L2_1, L2_4), Vp55 (L2_4)).
Bei einzelnen Versuchspersonen kam es zu technischen Schwierigkeiten mit der Anworttaste oder Mißverständnissen der Instruktion während des Versuchs. Es wurde notiert, in welchen Blöcken dies der Fall war. Diese Blöcke wurden am Ende des Versuchs erneut vorgegeben und die Marker bei der fehlerhaften Vorgabe nachträglich "per Hand" aus dem cnt-file gelöscht (Vp 46 (multiaud, Block 6-8); Vp 54 (multiaud, Block 1); Vp 62 (multitak Block 10/11); Vp 72 (multiaud, Block 3)).
Export mittlerer Amplituden ausgewählter Zeitfenster in eine Datenmatrix.
Verhaltensdaten: Antworten und Reaktionszeiten für jeden Reiz pro Versuchsperson, visuelle Inspektion der Daten und Korrekturen wenn es während des Versuchs zu Unterbrechungen/Problemen mit Antworttaste kam, Aggregation über alle Trials einer Vpn.

Top

Beschreibung der bereitgestellten Daten

Beschreibung Primärdaten der Studie (auditiv; Zeitfenster 100-170ms; alle Pbn)
Dateiname hgkn02ak22_pd1.txt
Inhalt 30 Probanden, 258 Variablen
Datenpunkte 30*258=7740 Datenpunkte
Variablen Versuchspersonennummer (1), Gruppe (1), Elektrodenableitungen (256)
MD5 Hash 8c2e04bebebb37a2fa8852cda649fba1
  
Beschreibung Primärdaten und abgeleitete Daten der Studie (auditiv; Zeitfenster 100-170ms; alle Pbn)
Dateiname hgkn02ak22_ad1.txt
Inhalt 30 Probanden, 334 Variablen
Datenpunkte 30*334=10020 Datenpunkte
Variablen Versuchspersonennummer (1), Gruppe (1), Elektrodenableitungen (256), Mittelwerte über mehrere Elektroden hinweg (76)
MD5 Hash 877ab1da7b083a5202d82a1064e8e4bf
  
Beschreibung Primärdaten der Studie (auditiv; Zeitfenster 200-240ms; alle Pbn)
Dateiname hgkn02ak22_pd2.txt
Inhalt 30 Probanden, 258 Variablen
Datenpunkte 30*258=7740 Datenpunkte
Variablen Versuchspersonennummer (1), Gruppe (1), Elektrodenableitungen (256)
MD5 Hash 3cd99485d6ea95561b097552f216c9a8
  
Beschreibung Primärdaten und abgeleitete Daten der Studie (auditiv; Zeitfenster 200-240ms; alle Pbn)
Dateiname hgkn02ak22_ad2.txt
Inhalt 30 Probanden, 334 Variablen
Datenpunkte 30*334=10020 Datenpunkte
Variablen Versuchspersonennummer (1), Gruppe (1), Elektrodenableitungen (256), Mittelwerte über mehrere Elektroden hinweg (76)
MD5 Hash 9cebe3a704ef45a2197fd954f40b306b
  
Beschreibung Primärdaten der Studie (auditiv; Zeitfenster 200-350ms; nur sehende Pbn)
Dateiname hgkn02ak22_pd3.txt
Inhalt 15 Probanden, 258 Variablen
Datenpunkte 15*258=3870 Datenpunkte
Variablen Versuchspersonennummer (1), Gruppe (1), Elektrodenableitungen (256)
MD5 Hash 790aae0800aa3b1dcb5b80256cea74b9
  
Beschreibung Primärdaten und abgeleitete Daten der Studie (auditiv; Zeitfenster 200-350ms; nur sehende Pbn)
Dateiname hgkn02ak22_ad3.txt
Inhalt 15 Probanden, 334 Variablen
Datenpunkte 15*334=5010 Datenpunkte
Variablen Versuchspersonennummer (1), Gruppe (1), Elektrodenableitungen (256), Mittelwerte über mehrere Elektroden hinweg (76)
MD5 Hash 01bc98c5e2ec3c239598449606e3bd08
  
Beschreibung Primärdaten der Studie (taktil; Zeitfenster 70-100ms; alle Pbn)
Dateiname hgkn02ak22_pd4.txt
Inhalt 30 Probanden, 258 Variablen
Datenpunkte 30*258=7740 Datenpunkte
Variablen Versuchspersonennummer (1), Gruppe (1), Elektrodenableitungen (256)
MD5 Hash 5f32930d360a9dac70272da6fdf064c5
  
Beschreibung Primärdaten und abgeleitete Daten der Studie (taktil; Zeitfenster 70-100ms; alle Pbn)
Dateiname hgkn02ak22_ad4.txt
Inhalt 30 Probanden, 334 Variablen
Datenpunkte 30*334=10020 Datenpunkte
Variablen Versuchspersonennummer (1), Gruppe (1), Elektrodenableitungen (256), Mittelwerte über mehrere Elektroden hinweg (76)
MD5 Hash d9e57a3fdbdd6f62172a12360a1df398
  
Beschreibung Primärdaten der Studie (taktil; Zeitfenster 125-175ms; alle Pbn)
Dateiname hgkn02ak22_pd5.txt
Inhalt 30 Probanden, 258 Variablen
Datenpunkte 30*258=7740 Datenpunkte
Variablen Versuchspersonennummer (1), Gruppe (1), Elektrodenableitungen (256)
MD5 Hash d7c18aacc29354dca33c45698dc88739
  
Beschreibung Primärdaten und abgeleitete Daten der Studie (taktil; Zeitfenster 125-175ms; alle Pbn)
Dateiname hgkn02ak22_ad5.txt
Inhalt 30 Probanden, 334 Variablen
Datenpunkte 30*334=10020 Datenpunkte
Variablen Versuchspersonennummer (1), Gruppe (1), Elektrodenableitungen (256), Mittelwerte über mehrere Elektroden hinweg (76)
MD5 Hash 2b44573fe2b3fd33e7008d0241be239d
  
Beschreibung Primärdaten der Studie (taktil; Zeitfenster 200-280ms; alle Pbn)
Dateiname hgkn02ak22_pd6.txt
Inhalt 30 Probanden, 258 Variablen
Datenpunkte 30*258=7740 Datenpunkte
Variablen Versuchspersonennummer (1), Gruppe (1), Elektrodenableitungen (256)
MD5 Hash 44a83c58b43e8de0b9002c3ad37f0d72
  
Beschreibung Primärdaten und abgeleitete Daten der Studie (taktil; Zeitfenster 200-280ms; alle Pbn)
Dateiname hgkn02ak22_ad6.txt
Inhalt 30 Probanden, 334 Variablen
Datenpunkte 30*334=10020 Datenpunkte
Variablen Versuchspersonennummer (1), Gruppe (1), Elektrodenableitungen (256), Mittelwerte über mehrere Elektroden hinweg (76)
MD5 Hash e23d2493f117a28e90ec9dd355f6cbcc
  
Beschreibung Primärdaten der Studie (Verhaltensdaten; alle Pbn)
Dateiname hgkn02ak22_pd7.txt
Inhalt 30 Probanden, 14 Variablen
Datenpunkte 30*14=420 Datenpunkte
Variablen Versuchspersonennummer (1), Gruppe (1), Reaktionszeiten (4), Misses (4), Falscher Alarm (4)
MD5 Hash b00a0c7c9073ffb8bddaef4bd6158ebc
  
Beschreibung Primärdaten und abgeleitete Daten der Studie (Verhaltensdaten; alle Pbn)
Dateiname hgkn02ak22_ad7.txt
Inhalt 30 Probanden, 32 Variablen
Datenpunkte 30*32=960 Datenpunkte
Variablen Versuchspersonennummer (1), Gruppe (1), Reaktionszeiten (4), Misses (4), Falscher Alarm (4), mittlere Reaktionszeiten für unterschiedliche Reize (2), zusammengefasste Kennwerte zu Misses (8), zusammengefasste Kennwerte zu falschem Alarm (8)
MD5 Hash 6231203f61cb701630eacf04554ee34e
  
Beschreibung Primärdaten der Studie (Probandenmerkmale; alle Pbn)
Dateiname hgkn02ak22_pd8.txt
Inhalt 30 Probanden, 7 Variablen
Datenpunkte 30*7=210 Datenpunkte
Variablen Versuchspersonennummer (1), Gruppe (1), Alter (1), Geschlecht (1), Händigkeit (1), Beruf (1), Erblindungsursache (1)
MD5 Hash d45f04c5f304e26391031d6c4490c46a
  

Top

Beschreibung der sonstigen Materialien

Beschreibung Dateiname
Deutsches Kodebuch zum Primärdatensatz hgkn02ak22_pd1.txt (auditiv; Zeitfenster 100-170ms; alle Pbn) hgkn02ak22_kb1.txt
Deutsches Kodebuch zum Primärdatensatz hgkn02ak22_pd2.txt (auditiv; Zeitfenster 200-240ms; alle Pbn) hgkn02ak22_kb2.txt
Deutsches Kodebuch zum Primärdatensatz hgkn02ak22_pd3.txt (auditiv; Zeitfenster 200-350ms; nur sehende Pbn) hgkn02ak22_kb3.txt
Deutsches Kodebuch zum Primärdatensatz hgkn02ak22_pd4.txt (taktil; Zeitfenster 70-100ms; alle Pbn) hgkn02ak22_kb4.txt
Deutsches Kodebuch zum Primärdatensatz hgkn02ak22_pd5.txt (taktil; Zeitfenster 125-175ms; alle Pbn) hgkn02ak22_kb5.txt
Deutsches Kodebuch zum Primärdatensatz hgkn02ak22_pd6.txt (taktil; Zeitfenster 200-280ms; alle Pbn) hgkn02ak22_kb6.txt
Deutsches Kodebuch zum Primärdatensatz hgkn02ak22_pd7.txt (Verhaltensdaten; alle Pbn) hgkn02ak22_kb7.txt
Deutsches Kodebuch zum Primärdatensatz hgkn02ak22_pd8.txt (Probandenmerkmale; alle Pbn) hgkn02ak22_kb8.txt
Anleitung zur Bildung der abgeleiteten Variablen in den Dateien hgkn02ak22_pd1 bis hgkn02ak22_pd6 (auditiv oder taktil; unterschiedliche Zeitfenster; unterschiedliche Probandengruppen) hgkn02ak22_aa1.txt
Anleitung zur Bildung der abgeleiteten Variablen in der Datei hgkn02ak22_pd7 (Verhaltensdaten; alle Pbn) hgkn02ak22_aa2.txt
Skizze der Lage der Elektroden hgkn02ak22_iz1.pdf
Ursprungsaufzeichnungen der Studie (sehende Probanden); 30 cnt-Files hgkn02ak22_dvd1
Ursprungsaufzeichnungen der Studie (blinde Probanden); 31 cnt-Files hgkn02ak22_dvd2
Triggersignale des EEG-Versuchs hgkn02ak22_iz2.pdf

Top

Unmittelbar auf den Datensatz bezogene Veröffentlichungen

Unmittelbar auf den Datensatz bezogene Veröffentlichungen
Hötting, K., Rösler, F. & Röder, B. (2003). Crossmodal and intermodal attention modulate event-related brain potentials to tactile and auditory stimuli. Experimental Brain Research, 148, 26-37.Datensatz 0173511
Hötting, K., Rösler, F. & Röder, B. (2004). Altered auditory-tactile interactions in congenitally blind humans: an event-related potential study. Experimental Brain Research, published online 06 July 2004. DOI: 10.1007/s00221-004-1965-3. Datensatz 0177772

Top

Daten bestellen



Weitere Informationen

Leibniz-Zentrum für Psychologische Information und Dokumentation (ZPID)
Forschungsdatenzentrum für die Psychologie
Universitätsring 15
54296 Trier
Telefon: +49 (0)651 201-2062
Fax: +49 (0)651 201-2071



http://www.zpid.de

Anfahrtspläne


Kontakt und Funktionen